Inhaltsübersicht
Gesunde Hundeleckerlis - das Wichtigste vorab Was sind Hundeleckerlis? Welche Zutaten sollte man bei Hundeleckerlis vermeiden? Konservierungsstoffe: Sicher oder Grund zur Sorge? Die guten Zutaten: Das wollen wir in gesunden Hundeleckerlis sehen Was ist für Hunde überhaupt lecker? Leckerlis aus der eigenen Küche Hundeleckerlis zur Gesundheitsvorsorge Was sind die besten Leckerlis für Welpen?
mammaly snack

Gesunde Hundeleckerlis: alle wichtigen Infos!

Auch wenn Alleinfuttermittel schon alle notwendigen Nährstoffe enthalten sollen, verwöhnen wir gerne ab und zu unsere Vierbeiner mit Leckerlis. Ob als Belohnung für gutes Verhalten oder als Energieschub bei einem langen Spaziergang: Hunde lieben Leckerlis. Aber wissen die meisten Hundebesitzer eigentlich, ob die Hundeleckerlis gesund sind und etwas Gutes tun? In diesem Ratgeber-Artikel erklären wir, was ein Hundeleckerli gesund macht, worauf man achten soll und welche Inhaltsstoffe man vermeiden sollte. Außerdem geben wir dir einige Tipps für gesunde Lebensmittel, die du deinem Hund bereits als leckeren Snack füttern kannst.
Inhaltsübersicht
Gesunde Hundeleckerlis - das Wichtigste vorab Was sind Hundeleckerlis? Welche Zutaten sollte man bei Hundeleckerlis vermeiden? Konservierungsstoffe: Sicher oder Grund zur Sorge? Die guten Zutaten: Das wollen wir in gesunden Hundeleckerlis sehen Was ist für Hunde überhaupt lecker? Leckerlis aus der eigenen Küche Hundeleckerlis zur Gesundheitsvorsorge Was sind die besten Leckerlis für Welpen?

Gesunde Hundeleckerlis - das Wichtigste vorab

Auf der Suche nach gesunden Hundeleckerlis? Dann solltest du die folgenden Punkte beachten:

  • Schau dir die Liste der Inhaltsstoffe an - sind sie klar oder gibt es einige obskure Zutaten und Zusatzstoffe? Obwohl Inhaltsstoffe wie "Getreide" und "tierische Nebenerzeugnisse" nicht ungesund sind, werden hochwertige Inhaltsstoffe in der Regel deutlich “transparenter” aufgeführt und nicht in Gruppen-Begriffen versteckt.
  • Am besten sind in der EU hergestellte Snacks, denn hier gelten strengere Vorschriften für die Lebensmittelproduktion.
  • Sieh dir die Bewertungen des Produkts und des Herstellers an. Wurde der Snack zusammen mit einem Tierarzt hergestellt oder von Tierärzten empfohlen?
  • Ein weiteres Zeichen für Qualität ist, wenn die Snacks schonend hergestellt wurden.

Was sind Hundeleckerlis?

hund bekommt leckerli

Hundeleckerlis können eine Vielzahl von schmackhaften Ergänzungen für deinen Hund umfassen. Sie sollten deinem Liebling auch wirklich gut schmecken, damit sie als Belohnung wirken und dein Hund sich darauf freut.

Hundeleckerli kann Folgendes bedeuten:

  • Leberwurst Paté / Lachscreme
  • Dental Sticks / Kausnacks
  • Kauknochen
  • Hundesnacks
  • BARF Leckerlies (z.B. getrocknete Fleischstücke)
  • Lebensmittel


Als Faustregel gilt, dass Leckerlis nicht mehr als 10 % der täglichen Kalorienmenge deines Hundes ausmachen sollten. Beachte immer die Fütterungsempfehlung des jeweiligen Produkts.

Welche Zutaten sollte man bei Hundeleckerlis vermeiden?

zutaten vermeiden

Die Zutatenlisten typischer Hundesnacks enthalten oft unklare Zutaten wie "Getreide", "pflanzliche Nebenerzeugnisse" oder "tierische Nebenerzeugnisse". Das ist für Hundebesitzer natürlich schwer zu verstehen, und sie müssen einfach darauf vertrauen, dass dies gut für ihre Hunde ist. 

In der folgenden Liste erklären wir dir einige gängige Inhaltsstoffe, damit du besser entscheiden kannst, ob du sie an deinen Hund verfüttern möchtest.

Diese Inhaltsstoffe in Hundeleckerlis sind zu beachten:

Maissirup, Zucker oder Zuckeralkohole

  • Zucker oder Sirup ist prinzipiell nicht giftig für Hunde. Aber wenn sie regelmäßig große Mengen an Zucker zu sich nehmen, besteht ein Risiko für Übergewicht und Diabetes.
  • Hersteller verwenden oft Maissirup oder andere Süßungsmittel, damit die Leckerlis süßer schmecken. Diese Zusatzstoffe haben oft einen hohen “glykämischen Index” und bieten keinen wirklichen Ernährungsnutzen für Hunde.


Nährstoffarme Füllstoffe

Wenn diese Zutaten am Anfang der Zutatenliste stehen, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass der Snack einen geringen Nährwert hat. In kleinen Mengen sind sie jedoch für Hunde unbedenklich.

    • Braureis (Nebenprodukt der Reisherstellung)
    • Mais
    • Soja
    • Kartoffelstärke
    • Maisstärke
    • Weizenmehl
    • Reismehl
    • Weizenstärke
    • Mehl aus Nebenprodukten


"Fleischnebenerzeugnisse", "tierische Nebenprodukte" und unbenannte Fleischsorten

  • Wenn das Fleisch nicht genau definiert ist, umfasst es alle Körperteile von warmblütigen Landtieren, wie Haut, Hufe, Federn, Magen, Därme usw.
  • Zwar gilt dies als unbedenklich für Hunde und kann Nährstoffe und Proteine liefern. Aber es ist weniger nahrhaft als hochwertiges Muskelfleisch oder eindeutig gekennzeichnete Fleischteile, wie Leber oder Hühnerbrust.


Pflanzliche Nebenerzeugnisse, Cellulose

  • Dies sind Abfallprodukte aus der Pflanzen-verarbeitenden Industrie, z. B. Kartoffelschalen, Apfelreste, Erdnussschalen, Stroh und Rübenschnitzel. Diese Zutaten sind ballaststoffreich und fördern damit eine gesunde Verdauung, doch es ist Vorsicht geboten, da zu viel davon Blähungen und Durchfall verursachen kann.


"Öle und Fette"

  • Dieser Überbegriff schließt alle möglichen Abfall- und Nebenprodukte wie z.B. Altöl ein.


Diese Futtermittelzusatzstoffe in Hundeleckerlis sind zu beachten:

Geschmacksverstärker und künstliche Aromen

  • Glutamat, Natriumglutamat, Kaliumchlorid, Kalziumchlorid, Adipinsäure, Bernsteinsäure, Magnesiumchlorid.
  • Sie werden verwendet, um bestimmte Geschmacksrichtungen zu simulieren, die in natürlichen Produkten (Leber, Huhn, Fleisch usw.) vorkommen.
  • Es gibt unterschiedliche Meinungen über Geschmacksverstärker. Sie haben keinen Nährwert und können zu unerwünschten oder allergischen Reaktionen führen.
  • Wenn das Futter für deinen Hund wirklich gesund ist, sollte es für ihn schon ansprechend und schmackhaft sein, ohne künstliche Geschmacksverstärker.
  • Die Annahme, dass diese Zusatzstoffe den Hund auf bestimmte Geschmacksrichtungen prägen und einen Futterwechsel erschweren, ist wissenschaftlich nicht erwiesen. Viel wichtiger für die Akzeptanz eines Futters ist das Grundrezept.

hundefutter sw

Künstliche Farbstoffe

  • Farbzusätze werden in der Regel nur dann in Lebensmitteln verwendet, wenn sie bei der zuständigen Lebensmittelbehörde des jeweiligen Landes gelistet sind. Diese gelten dann als sicher. Es gibt jedoch wenige Untersuchungen über die Auswirkungen von Farbstoffen auf Hunde. 
  • Künstliche Farbstoffe bieten keinen zusätzlichen Nährwert für den Hund.
  • Hunde sind weitgehend farbenblind, so dass Farbstoffe keinen Einfluss auf die Akzeptanz des Futters haben. In Hundefutter dienen sie lediglich dem Zweck, den Hundebesitzern den Eindruck zu vermitteln, es sei z. B. mehr Fleisch enthalten.


Xylose oder Xylitol

  • Xylitol ist für Hunde giftig. Normalerweise ist es nicht in Hundeleckerlis enthalten, kann aber in menschlichen Lebensmitteln wie Joghurt oder Erdnussbutter vorkommen. Überprüfe immer die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln, wenn du sie an deinen Hund gibst.

Konservierungsstoffe: Sicher oder Grund zur Sorge?

konservierungsstoffe

Nicht alle Konservierungsstoffe sind schlecht. Einige stammen aus natürlichen Quellen. Sie halten Lebensmittel frisch und verhindern andere Risiken wie Schimmel.

Natürliche Konservierungsstoffe in Hundefutter:

  • Tocopherol (Vitamin E)
  • Rosmarinöl


Einige Konservierungsstoffe hingegen sind umstritten oder stehen im Verdacht, in bestimmten Mengen gesundheitsschädliche Wirkungen zu haben.

Achte auf diese Konservierungsstoffe:

  • BHA (butyliertes Hydroxyanisol) & BHT (butyliertes Hydroxytoluol): Von der Europäischen Union für die Tierernährung als sicher eingestuft, solange sie unter dem festgelegten Höchstwert bleiben. Sie sind jedoch umstritten und haben sich in hohen Dosen bei Tieren als krebserregend erwiesen.(1)
  • Ethoxyquin: Wegen der möglichen gesundheitsschädigenden Wirkung ist es in der EU nicht mehr in Tierfutter zugelassen. (2)
  • Nitrate oder Nitrite: Vor allem in verarbeitetem Fleisch und gepökeltem oder geräuchertem Fleisch. Beim Erhitzen oder im Verdauungsprozess werden Nitrate in Nitrosamine umgewandelt, die sich beim Menschen als krebserregend erwiesen haben. Sie sind auch in verarbeiteter Tiernahrung enthalten. (3)

Die guten Zutaten: Das wollen wir in gesunden Hundeleckerlis sehen

gesunde zutaten

Wenn der Hundesnack eine klare Kennzeichnung hat, ist das schon ein guter Anfang. Zu den besonders gesunden Zutaten für Hunde gehören*:

Eine deutlich gekennzeichnete Proteinquelle

  • z. B. Lachs, Huhn, Insektenprotein, Erbsenprotein, hydrolysierte Hühnerleber


Eine deutlich gekennzeichnete Kohlenhydratquelle

  • Reis oder Braunreis (Weißer Reis ist das Getreide der Wahl für einen Hund mit einer Magen-Darm-Verstimmung, da er leichter verdaulich ist als der ballaststoffreiche braune Reis.)
  • Auch bestimmte Obst- und Gemüsesorten sind eine gesunde Quelle von Kohlenhydraten für Hunde.


Obst & Gemüse

  • Entkernte Kirschen, Karotten, Erbsen, Rote Beete, Sellerie, Kürbis, Zucchini


Kräuter & Gewürze

  • Fenchel, Baldrian, Pfefferminz, Rosmarin, Kamillenblüten, Brennnessel
  • Kurkuma, Ingwer


Samen

  • Flohsamenschalen, Leinsamen, Hanfsamen


Gesunde Öle


Ergänzungen


*Halte dich immer an die Fütterungsempfehlung des jeweiligen Snacks. Frag einen Tierarzt, wenn du dir nicht sicher bist.

Was ist für Hunde überhaupt lecker?

Was ist für Hunde überhaupt lecker?

Wölfe ernähren sich in freier Wildbahn zu etwa 80 Prozent von Fleisch, daher haben auch Hunde eine starke Vorliebe für Fleisch. Einige Studien haben auch gezeigt, dass Hunde Rind- und Schweinefleisch gegenüber Huhn und Lamm bevorzugen. 

Hunde lieben auch Leber, egal ob es sich um Hühner- oder Schweineleberpastete handelt. Diese ist ebenfalls recht nahrhaft und enthält Vitamine A und B sowie Mineralstoffe. Sie enthält allerdings auch viel Fett, also achte darauf, dass du nicht zu viel davon fütterst.

Unsere Funktions-Snacks enthalten u.a. hydrolysierte Hühnerleber, die den Snacks einen köstlichen Geschmack verleihen.

Leckerlis aus der eigenen Küche

Du musst nicht immer fertige Snacks für deinen Hund kaufen. Viele Lebensmittel in deinem Kühlschrank können schmackhafte Leckerchen für deine Vierbeiner sein!

  • Apfel, Heidelbeeren, Banane, Wassermelone
  • Möhre, Zucchini, Gurke
  • Erdnussmus
  • Wiener Würstchen, Geflügelwurst, Fleischwurst, Leberwurst
  • Gekochter Schinken, gekochte Fleischstückchen
  • Gekochte Nudeln, Hafer oder Kartoffeln


Für alle diese Lebensmittel gibt es bestimmte Fütterungsrichtlinien, die du beachten solltest. Achte darauf, diese vorher gut zu überprüfen. Weitere Informationen über erlaubte Lebensmittel für Hunde findest du in unserem Ratgeber.

Hundeleckerlis zur Gesundheitsvorsorge

Gesunde Hundesnacks können auch präventiv eingesetzt werden. In unserem Online-Shop findest du eine Vielzahl von funktionellen Snacks für unterschiedliche Zwecke. Auch für Hunde mit Allergien gibt es Leckerlies: die Lucky Belly Allergy Fit.

Die mammaly Snacks sind:

✔️ Schonend hergestellt ✔️ Entwickelt mit Tierärzten ✔️ 1000+ 5-Sterne Bewertungen ✔️ mit Superkräften der Natur

Lucky Belly

Lucky Belly

9.200

Verdauungs-Snacks

9.200
Lucky Belly
  • unterstützt die Verdauung
  • fördert die Darmregulierung
  • verbessert den Output
  • stärkt das Immunsystem
Das möchte ich probieren
Happy Hips

Happy Hips

2.863

Gelenk-Snacks

2.863
Happy Hips
  • stärkt die Knochen
  • unterstützt den Bewegungsapparat
  • für mehr Vitalität
  • mit Grünlippmuschel & Hyaluronsäure
Das möchte ich probieren
Fresh Smile

Fresh Smile

2.257

Zahnpflege-Snacks

2.257
Fresh Smile
  • unterstützt die Zahngesundheit
  • kann Zahnsteinbildung entgegenwirken
  • verleiht einen frischen Atem
  • stärkt die Maulflora & das Immunsystem
Das möchte ich probieren

Was sind die besten Leckerlis für Welpen?

Besonders wenn dein Hund ein Welpe ist, eignen sich Leckerlis hervorragend als positive Verstärkung beim Hundetraining. Funktionelle Hundesnacks wie mammalys Puppy Power geben dem Welpen einen guten Start ins Leben. Sie unterstützen die gesunde Verdauung mit Prä- und Probiotika und bieten einen zusätzlichen Schub an Nährstoffen, damit dein Welpe stark aufwachsen kann.

Puppy Power

Puppy Power

190

Vitalitäts-Snacks für Welpen

190
Puppy Power
  • fördert gesundes Wachstum
  • unterstützt den Verdauungstrakt
  • stärkt das Nervensystem
  • verbessert die Immunabwehr
Das möchte ich probieren

QUELLEN

(1) Kahl, R., and H. Kappus. 1993. “Toxikologie der synthetischen Antioxidantien BHA und BHT im Vergleich mit dem natürlichen Antioxidans Vitamin E.” Zeitschrift für Lebensmittel-Untersuchung und Forschung, no. 196 (April), 329-338. https://doi.org/10.1007/BF01197931.

(2) “EFSA reassesses safety of the feed additive ethoxyquin | EFSA.” 2022. EFSA. https://www.efsa.europa.eu/en/news/efsa-reassesses-safety-feed-additive-ethoxyquin 

(3) Hord, Norman G., Yaoping Tang, and Nathan S. Bryan. 2009. “Food sources of nitrates and nitrites: the physiologic context for potential health benefits.” The American Journal of Clinical Nutrition 90, no. 1 (July): 1-10. https://academic.oup.com/ajcn/article/90/1/1/4596750&nbsp

TEILE DIESEN BEITRAG

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

Das mammaly Konzept für gesunde Hundesnacks
mammaly hinter den Kulissen – vom ersten Konzept zum fertigen Snack

Das Ergebnis guter Arbeit bei mammaly ist ein Hund, der vor Freude mit dem Schwanz wackelt, wenn er einen unserer Snacks bekommt....

weiterlesen
Trockenfutter in einem Hundenapf
Ganz easy – So klappt die Futterumstellung auch bei deinem Hund

Wir Menschen können essen, wonach uns der Sinn steht. Wir sollten uns abwechslungsreich und ausgewogen ernähren. Doch bei Hunden ...

weiterlesen
Hund mit mehreren Karotten im Maul
Dürfen Hunde Karotten essen? Das solltest du wissen!

Ob Wurzel, Rübe, Karotte oder Möhre - die Namen haben einfach nur einen anderen regionalen Ursprung -, jeder kennt das orangefarb...

weiterlesen