Inhaltsübersicht
Dürfen Hunde Kuhmilch trinken? Ja oder nein? Die Inhaltsstoffe in der Milch Wie viel Milch dürfen Hunde trinken? Sind Hunde laktoseintolerant? Wie erkenne ich eine Laktoseintoleranz beim Hund? Laktoseintoleranz vs. Milchallergie bei Hunden Sind Katzenmilch, Hafermilch und Co. gut für Hunde? Milch und Milchprodukte: unterschiedlich hoher Laktosegehalt Dürfen Hunde Milch trinken: Fazit
Dürfen Hunde Milch trinken?

Dürfen Hunde Milch trinken?

Milch macht müde Doggos munter – oder ist vielleicht das komplette Gegenteil der Fall? Kann ein Hund von einer Tasse Milch gesundheitliche Beschwerden bekommen?
In diesem Blogpost gehen wir ausführlich der Frage nach, ob Hunde Milch trinken dürfen. Dabei erklären wir, was es mit der Laktoseintoleranz beim Hund auf sich hat und ob laktosefreie Milchalternativen für Hunde verträglich sind.
Inhaltsübersicht
Dürfen Hunde Kuhmilch trinken? Ja oder nein? Die Inhaltsstoffe in der Milch Wie viel Milch dürfen Hunde trinken? Sind Hunde laktoseintolerant? Wie erkenne ich eine Laktoseintoleranz beim Hund? Laktoseintoleranz vs. Milchallergie bei Hunden Sind Katzenmilch, Hafermilch und Co. gut für Hunde? Milch und Milchprodukte: unterschiedlich hoher Laktosegehalt Dürfen Hunde Milch trinken: Fazit

Dürfen Hunde Kuhmilch trinken? Ja oder nein?

Dürfen Hunde Kuhmilch trinken? Ja oder nein?

Ja, Hunde dürfen Kuhmilch trinken – sie enthält keine für Hunde giftigen Inhaltsstoffe. Gleichzeitig ist der Milchkonsum aber nicht zu empfehlen, da er bei einigen Hunden Beschwerden auslösen kann. Dazu kommt: Weder frische Milch noch H-Milch ist eine Voraussetzung für eine gesunde Hundeernährung.

Die Inhaltsstoffe in der Milch

  • Kuhmilch besteht aus ca. 88 % und somit zum größten Teil aus Wasser
  • Der Milchzuckeranteil von Kuhmilch liegt bei ca. 4,8 bis 5,2 Gramm pro 100 Milliliter. 
  • Die Menge von Milcheiweiß beträgt bei gleicher Ration etwa 3,3 Gramm. 
  • Je nach Variante - ob fettarme oder Vollmilch - kommt das Getränk auf einen Fettgehalt von 1,5 oder 3,5 Prozent. 


Gesunde Inhaltsstoffe der Milch:

  • Kalzium
  • Magnesium
  • Phosphate
  • Chlorid
  • Jod
  • Zink
  • Fluorid
  • Vitamin A
  • B-Vitamine (B2, B9 und B12)
  • Vitamin D

Wie viel Milch dürfen Hunde trinken?

Wie viel Milch dürfen Hunde trinken?

Zu viel des weißen Getränks führt bei vielen Hunden zu Magen-Darm-Verstimmungen. Daher ist allen Hunden – wenn überhaupt – nur wenig Milch zu geben. 

Zur genauen Verzehrmenge von Milch gibt es keine Richtlinien oder ein übliches Maß. Jeder Hund kann anders auf Milchzucker (Laktose) reagieren. Allgemein gilt: Je weniger desto besser. Der vollständige Verzicht auf Milch ist besonders bei den Hunden einzuhalten, die sensibel oder gar allergisch auf die Bestandteile in der Milch reagieren.

Sind Hunde laktoseintolerant?

Sind Hunde laktoseintolerant?

Ja, Laktoseintoleranz bei erwachsenen Hunden kommt durchaus vor – und das nicht selten. Die Natur sieht schließlich den Verzehr von Muttermilch nur für Welpen vor. 

Die allermeisten Welpen kommen mit dem Enzym Laktase, das zur Spaltung der Laktose benötigt wird, auf die Welt. Das brauchen sie, um beschwerdefrei die wichtigen Nährstoffe aus der Muttermilch aufzunehmen. 

Wachsen die kleinen Vierbeiner allmählich heran und tauschen die Muttermilch gegen feste Nahrung ein, beginnt ein Wandel in ihrem Körper. Ihr Organismus stellt das Enzym Laktase nach und nach nicht mehr her. 

Welpen vertragen also in der Regel gut den Milchzucker. Dagegen entwickeln viele Hunde schrittweise im Erwachsenenalter – genauso wie viele Menschen – eine Laktoseintoleranz.

Wie erkenne ich eine Laktoseintoleranz beim Hund?

Besteht eine Laktoseintoleranz, so wird sich der Milchverzehr negativ auf den Magen-Darm-Trakt und somit auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Hier kann es je nach Hund große Unterschiede in der Intensität geben. 

Symptome einer Laktoseintoleranz beim Hund:

  • kolikartige Bauchschmerzen
  • Unruhe
  • Zittern
  • Hecheln
  • Durchfall
  • Verstopfungen
  • Erbrechen
  • Blähungen

Bist Du Dir unsicher, ob die Milch Auslöser für die Magen-Darm-Beschwerden bei Deinem Hund ist? Wenn es tierärztlich abgeklärt ist, kannst Du bei Verdacht auf eine Unverträglichkeit oder Futtermittelallergie eine Ausschlussdiät durchführen. 

Streiche also zunächst sämtliche Milchprodukte wie Trinkmilch, Käse und Joghurt konsequent aus dem Ernährungsplan. Bei den nächsten Spaziergängen ist zu prüfen, ob sich die Verdauung Deines Hundes verbessert.

Laktoseintoleranz vs. Milchallergie bei Hunden

Der medizinische Begriff “Intoleranz” bedeutet “Unverträglichkeit”. Bei betroffenen Hunden liegt eine eingeschränkte Fähigkeit ihres Darms vor, den Milchzucker aufzuspalten und richtig zu verdauen. Daher zeigen sich, wie oben aufgelistet, vor allem Symptome, die den Magen-Darm-Trakt betreffen.

Eine Futtermittelallergie hingegen ist eine krankhafte Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte Bestandteile im Futter, die eigentlich unbedenklich sind. Leidet ein Hund unter einer Milchallergie, versucht sein Körper unnötigerweise das Milcheiweiß zu bekämpfen. 

Eine allergische Reaktion auf Milch kann folgende Symptome auslösen:

  • Juckreiz und Hautentzündungen an Pfoten und Ohren
  • Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Erbrechen und Verstopfungen

Sind Katzenmilch, Hafermilch und Co. gut für Hunde?

Sind Katzenmilch, Hafermilch und Co. gut für Hunde?

Milch ist nicht gleich Milch – das wird spätestens im Supermarkt deutlich, wenn wir uns das riesige Angebot an verschiedenen Milchvarianten anschauen. Wir Hoomans haben in den letzten Jahren öfter auf klassische Kuhmilch verzichtet. Aber was bedeutet dieser Wandel für unsere Hunde? Und wie sieht es eigentlich mit einem extra für Katzen entwickelten Milchgetränk aus?

Dürfen Hunde laktosefreie Milch trinken?

Laktosefreie Kuhmilch ist verträglicher für Hunde, die sensibel auf Milchzucker reagieren. Besteht aber eine Milchallergie, sollte der Hund unbedingt auch von laktosefreier Milch ferngehalten werden. 

Dürfen Hunde Katzenmilch trinken?

Interessant für Katzen- und Hundehalter: Es kann sein, dass Hunde die Katzenmilch vom Geschmack her mögen und sich am Trinknapf ihrer schnurrigen Mitbewohner bedienen. Das ist kein Grund zur Sorge, die Katzenmilch zeichnet sich durch einen niedrigen Laktosegehalt aus. Denn auch Katzen sind laktoseintolerant.

Auch die Tatsache, dass dieser Drink für Samtpfoten mit Taurin angereichert sein kann, ist unbedenklich. Dabei handelt es sich um eine Aminosulfonsäure, die eine Katze nicht selbst herstellen kann und die für einen Hund aber keine Gefahr darstellt. 

Einige Katzenmilch-Drinks enthalten jedoch etwas zu viel Zucker. Diese Zutat dient schlicht dazu, die Akzeptanz zu erhöhen. Zugesetzter Zucker ist jedoch - bei Hund und Katze - immer zu vermeiden. Dieser Inhaltsstoff kann auf lange Sicht zu Übergewicht und vielen daraus resultierenden Erkrankungen wie Arthrose oder Diabetes mellitus führen.

Dürfen Hunde Pflanzenmilch trinken?

Auch hier gibt es kein klares Ja oder Nein. Schließlich gibt es im Handel eine Vielzahl an unterschiedlichen Pflanzenmilch-Produkten und jeder Hund kann anders reagieren. 

Hafer, Erbsen, Kokos, Reis und Soja gehören nicht zu den giftigen Lebensmitteln für Hunde. Auch Milch auf Basis von Cashew Nüssen ist in der Regel unbedenklich. Vom Verzehr von Mandeln ist aber abzuraten.

Vorsicht ist aber trotzdem geboten: Bei einigen Hunden liegt eine Lebensmittelallergie gegen bestimmte Bestandteile der Pflanzenmilch vor.

Hat Dein Liebling aus Versehen pflanzliche Milch getrunken? Dann behalte ihn für die Zeit danach vorsichtshalber im Auge. Bei Anzeichen von Unwohlsein oder einer Allergie ist die Tierarztpraxis die richtige Adresse.

 

Wusstest Du schon, dass einige pflanzliche Drinks mit Vitaminen wie Vitamin B12 und Mineralien wie Kalzium angereichert sind? Behalte das bitte im Hinterkopf, denn die Menge ist natürlich auf den Menschen ausgerichtet. Erhält der Hund auf Dauer einen Überschuss bestimmter Nährstoffe, wie zum Beispiel Kalzium, kann sich das negativ auf seine Gesundheit auswirken.

 

Milch und Milchprodukte: unterschiedlich hoher Laktosegehalt

Wie sieht es mit anderen Milchprodukten wie Käse, Joghurt und Co. aus? In Maßen können viele Hunde

  • einige Käsesorten wie Gouda, Parmesan oder Bergkäse 
  • sowie fermentierte Produkte wie Kefir und Joghurt


gut vertragen. Welche anderen Lebensmittel Hunde essen dürfen, findest Du hier: Was dürfen Hunde essen?  

Vorsicht: Manche Hunde reagieren wegen der Laktose (Milchzucker) mit Durchfall, selbst wenn sie nur eine kleine Portion gegessen haben. Generell lässt sich aber sagen: Reine Milch führt im Vergleich zu diesen Milchprodukten schneller zu Verdauungsproblemen. 

Neben dem Laktosegehalt solltest Du Dir bei Milchprodukten natürlich auch immer den Fett- und Salzgehalt sowie die komplette Zutatenliste vorher genau anschauen. 

Greife im Zweifel lieber auf leckere Hundesnacks zurück, anstatt eine Unverträglichkeit oder gar Vergiftung zu riskieren.

Dürfen Hunde Milch trinken: Fazit

Dürfen Hunde Milch trinken: Fazit

Zwar hat Milch auch gute Seiten und einige Hunde können das Getränk gut vertragen. Zu den Vorteilen von Kuhmilch für Hunde gehören ein hoher Vitamin- und Nährstoffgehalt und eine recht hohe Akzeptanz.

Dennoch wird Milch im Allgemeinen nicht für Hunde empfohlen. Bei vielen Hunden sorgt ein hoher Laktosegehalt für unerwünschte Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt. Zudem können manche Vierbeiner allergisch auf Milcheiweiß reagieren. Viel gesünder und besser verdaulich sind fermentierte Produkte wie Kefir und natürliche Joghurts.

Für eine ausgewogene Ernährung brauchen Hunde Milch nicht – ganz gleich, ob mit oder ohne Laktose, beziehungsweise tierischen oder pflanzlichen Ursprungs. Das beste Getränk für Hunde ist und bleibt frisches Wasser in Zimmertemperatur.

FAQ - Dürfen Hunde Milch trinken?

Was darf ein Hund außer Wasser trinken?

Bei Magen-Darm-Beschwerden kann ein Vierbeiner Fenchel- und Kamillentee trinken. Ungesalzene Brühe - wie zum Beispiel Knochenbrühe - ist auch für Hunde geeignet. Zugriff auf frisches und sauberes Wasser sollte der Hund aber dennoch zu jeder Zeit haben.

Welche Milchprodukte sind für Hunde geeignet?

Prinzipiell sind Hüttenkäse, Schnittkäse wie Gouda oder Emmentaler oder fettarmer Joghurt für Hunde verträglich. Jeder Vierbeiner kann aber anders reagieren und gegebenenfalls schon bei kleinen Mengen Beschwerden zeigen.

TEILE DIESEN BEITRAG

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

Das mammaly Konzept für gesunde Hundesnacks
mammaly hinter den Kulissen – vom ersten Konzept zum fertigen Snack

Das Ergebnis guter Arbeit bei mammaly ist ein Hund, der vor Freude mit dem Schwanz wackelt, wenn er einen unserer Snacks bekommt....

weiterlesen
Trockenfutter in einem Hundenapf
Ganz easy – So klappt die Futterumstellung auch bei deinem Hund

Wir Menschen können essen, wonach uns der Sinn steht. Wir sollten uns abwechslungsreich und ausgewogen ernähren. Doch bei Hunden ...

weiterlesen
Hund mit mehreren Karotten im Maul
Dürfen Hunde Karotten essen? Das solltest du wissen!

Ob Wurzel, Rübe, Karotte oder Möhre - die Namen haben einfach nur einen anderen regionalen Ursprung -, jeder kennt das orangefarb...

weiterlesen