Inhaltsübersicht
Schädlich oder gesund: Dürfen Hunde Käse essen? Welchen Käse dürfen Hunde essen? Welche Nährstoffe sind in Käse enthalten? Vorteile von Käse für die Maulflora des Hundes Kann Käse für Hunde schädlich sein? Welchen Käse dürfen Hunde nicht essen? Welche Symptome können auftreten? Wie oft darf ein Hund Käse essen? Dürfen Hunde Käse essen: Fazit
Dürfen Hunde Käse essen?

Dürfen Hunde Käse essen?

Kann Dein Hund Käse widerstehen? Wenn ja, dann tanzt er ziemlich aus der Reihe. Vielen Doggos läuft beim Anblick von Cheddar, Gouda und Co. das Wasser im Mäulchen zusammen. Bei aller Liebe für Käse: Ist es überhaupt ratsam, Hunde mit Milchprodukten wie Käse zu füttern? Gibt es je nach Käsesorte Unterschiede bei der Verträglichkeit? Und was kann passieren, wenn der Vierbeiner zu viel davon vertilgt hat? Ob Hunde Käse essen dürfen und vieles mehr erfährst Du in diesem mammaly Blogpost.
Inhaltsübersicht
Schädlich oder gesund: Dürfen Hunde Käse essen? Welchen Käse dürfen Hunde essen? Welche Nährstoffe sind in Käse enthalten? Vorteile von Käse für die Maulflora des Hundes Kann Käse für Hunde schädlich sein? Welchen Käse dürfen Hunde nicht essen? Welche Symptome können auftreten? Wie oft darf ein Hund Käse essen? Dürfen Hunde Käse essen: Fazit

Schädlich oder gesund: Dürfen Hunde Käse essen?

Ja, Hunde dürfen Käse essen. Aber nur bestimmte Sorten und in kleinen Mengen.

Welchen Käse dürfen Hunde essen?

Auf der Liste der erlaubten Lebensmittel für Hunde landen einige Käsesorten. Die folgenden Varianten gelten in der Regel als gut verträglich, sollten aber trotzdem nur in kleinen Mengen serviert werden.

  • Harzer Käse
  • Hüttenkäse
  • Emmentaler
  • Edamer
  • Gouda
  • Butterkäse
  • Parmesan

Welche Nährstoffe sind in Käse enthalten?

Mit Superfoods wie Fenchel oder Hagebutte kann Käse natürlich nicht mithalten. Ganz ungesund ist das Erzeugnis aus pasteurisierter Milch aber auch nicht  - es hat sogar einige Vorteile für den Hund:  

  • Protein
  • Calcium
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Kalium
  • Vitamin A
  • B-Vitamine wie B2 und B12


Käse ist ein Milchprodukt, das vorwiegend aus der Muttermilch einer Kuh gewonnen wird. Auch Ziegen-, Schafs- und Büffelmilch können bei der Käseherstellung verwendet werden. Je nachdem, wie die Tiere gehalten wurden und je nach Käsesorte variiert das Mengenverhältnis der Nährstoffe. 

Im nächsten Absatz erfährst Du, welche Inhaltsstoffe des Käses für Hunde problematisch sein können.

Vorteile von Käse für die Maulflora des Hundes

Schon gewusst? Käse kann sich positiv auf die Maulflora Deines Hundes auswirken. Die klebrige Masse von Gouda, Cheddar und Co. bleibt an den Zähnen haften und schützt die Beißerchen vor Säure. Außerdem unterstützen die im Käse enthaltenen Milchsäurebakterien den Hund im Kampf gegen Karies.

Kann Käse für Hunde schädlich sein?

Blauschimmelkaese

Bei all dem guten Stoff, der oben aufgelistet ist - kann Käse dann überhaupt ungesund oder gar giftig für Hunde sein? Ja, der beliebte Käse hat eine Schattenseite. 

Penicillium roqueforti

Hinter diesem Begriff steckt ein Schimmelpilz, der in der Natur vorkommt, aber auch bei der Herstellung von Blauschimmelkäse verwendet wird. Dieser Schimmelpilz bildet für Hunde das giftige Stoffwechselprodukt Roquefortin C. Beim Verzehr von Blauschimmelkäse sollte der Hund sofort in einer Tierarztklinik behandelt werden!

Zusatzstoffe

Seit Jahren steigt das Angebot an pflanzlichem Käse. Veganer Käse enthält zwar keine Laktose, jedoch werden bei der Herstellung häufig Zusatzstoffe verwendet. 

Das gilt gleichermaßen für traditionelle Käseprodukte aus Kuhmilch - auch sie haben oft Zusatzstoffe in ihrer Zutatenliste zu stehen. Sie werden eingesetzt, um die Haltbarkeit zu verlängern, ein Verkleben zu verhindern oder eine ansprechende Farbe zu erzielen. 

Zwar werden die in Deutschland eingesetzten Zusatzstoffe vor ihrer Zulassung geprüft – dennoch ist es ratsam, Hunde mit möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln zu füttern. Die Stoffe können vor allem bei empfindlichen Hunden Beschwerden auslösen.

Hoher Fettanteil

Hast Du schon mal Käse in einer Mikrowelle erwärmt? Dann ist Dir sicherlich aufgefallen, wie fettig das Lebensmittel eigentlich ist. Mozzarella kommt auf 40 % Fettgehalt in der Trockenmasse und der Camembert gehört mit 70 % zu den Spitzenreitern.

Es stimmt zwar, dass zu einer ausgewogenen Hundeernährung auch wertvolle Fette wie Leinöl auf den Speiseplan gehören. Käse jedoch besitzt viele ungesättigte Fettsäuren

Den Hund ständig mit fettigem Käse zu füttern, ist demnach keine gute Idee. Der regelmäßige Verzehr kann zu Übergewicht führen. Ein paar Pfunde zu viel erhöhen bereits das Risiko für zahlreiche Erkrankungen wie Arthrose, Diabetes und Herzerkrankungen.

Hoher Salzgehalt

Einige Käsesorten wie zum Beispiel Feta in Salzlake kommen auf einen hohen Salzgehalt. Grund zur Sorge besteht aber bei einem Happen Feta nicht. Gesunde Hunde stecken gesalzene Lebensmittel (bis zu einer bestimmten Menge) in der Regel gut weg.

Ein wenig Salz brauchen Vierbeiner sogar in ihrer Ernährung. Der Bedarf wird bereits mit einem hochwertigen Alleinfutter gedeckt.

Erhöhte Vorsicht gilt jedoch bei kranken Hunden - insbesondere, wenn sie an einer Nierenkrankheit leiden. Hier solltest Du genau auf den Salzgehalt achten und im Zweifelsfall Käse lieber komplett meiden.

Laktose

Käse wird aus Milch gewonnen und kann daher Laktose (Milchzucker) in unterschiedlichen Mengen enthalten. Für den Abbau von Lactose im Verdauungstrakt wird das Enzym Laktase benötigt. Dieses Enzym spaltet den Milchzucker.

Welpen haben in der Regel keine Probleme mit der Aufnahme von Laktose. Diese Tatsache  verwundert auch nicht: Schließlich sind sie in ihren ersten Lebenswochen auf Muttermilch angewiesen. 

Ausgewachsene Hunde hingegen haben aus Sicht der Natur keinen Bedarf mehr an Muttermilch. Folglich baut ihr Körper Laktase ab. Somit ergeht es den Hunden wie auch vielen Menschen auf der Welt: Sie entwickeln mit der Zeit eine Laktoseintoleranz

Diese Unverträglichkeit geht in der Regel mit unangenehmen Symptomen im Magen-Darm-Trakt einher. 

Zu erwähnen ist: Der Laktosegehalt ist bei vielen beliebten Käsesorten wie Gouda oder Parmesan relativ niedrig bis kaum nachweisbar. Während des Reifeprozesses wird Laktose in Milchsäure umgewandelt. 

Über einen längeren Zeitraum gereifte Käsesorten sind daher gut verträglich für Hunde. 

Laktosegehalt in Käse

Welchen Käse dürfen Hunde nicht essen?

Es gibt zum einen giftige Käsesorten und zum anderen schlecht verträgliche Käsesorten. Auf der “Schwarzen Liste” der Käsevarianten stehen:

Giftige Käsesorten für Hunde:

  • Blauschimmelkäse wie Gorgonzola und Bavaria Blu 
  • Käse mit für Hunde giftigen Beimengungen wie Schnittlauch oder Bärlauch


Bedenkliche oder unverträgliche Käsesorten für Hunde:

  • stark verarbeitete Käseprodukte, wie z. B. Schmelzkäse
  • Camembert (hoher Salz- und Fettgehalt)
  • Käse mit Pfeffer oder anderen scharfen Gewürzen
  • in Salzlake eingelegte Käsesorten wie z. B. Feta

Welche Symptome können auftreten?

Ob ein Hund Laktose nicht gut verträgt, lässt sich an folgenden Symptomen erkennen: 

  • Durchfall
  • Verstopfungen
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen


Tipp: Kommt Dein Hund das erste Mal in den Genuss von Käse, empfiehlt es sich, nur geringste Mengen an Käse anzubieten. Beobachte danach seine Verdauung. Womöglich kann ihm schon ein kleines Stück Käse auf den Magen schlagen. 

Wie oft darf ein Hund Käse essen?

Hund beim Training

Käse ist kein fester Bestandteil der Hundeernährung. Das Lebensmittel kann als gelegentliche Ergänzung auf den Speiseplan kommen. 

Wie oft und wie viel ein Hund Käse als Leckerli essen darf, hängt vor allem vom Fettgehalt des Käses sowie von:

  • Verträglichkeit,
  • Körpergewicht
  • Gesundheit 
  • und Aktivitätslevel


des Hundes ab. 

Käse für das Hundetraining

Käse sollte kein allgegenwärtiger Snack für den Hund sein. Wenn Du aber im Training vor einer besonders kniffligen Herausforderung stehst - beispielsweise beim Rückruftraining - dürfen ein paar Käsehäppchen zum Einsatz kommen. 

Auch einige Hundetrainer greifen während ihrer Arbeit auf besondere Leckerlis wie Käse zurück. Bei einer extra schmackhaften und seltenen Belohnung wird schließlich fast jeder Doggo schwach.

Bei der Gabe von Medikamenten

Viele kennen das: Der Hund ist krank und muss eine Tablette schlucken. Doch alle Versuche scheitern und der Patient stellt sich auf stur. In solchen Fällen hilft nicht nur die altbewährte Leberwurst, sondern auch etwas Käse. 

Und so geht´s: Erwärme halbfesten Schnittkäse, wickle ihn um die Tablette und lasse ihn vor dem Servieren auf Zimmertemperatur abkühlen. 

Dürfen Hunde Käse essen: Fazit

Hunde lieben Käse - dennoch sollten wir bei diesem Lebensmittel ein gesundes Maß im Auge behalten. Einige Käsesorten mögen zwar ihre Pluspunkte haben und sind in kleinen Mengen für die meisten Hunde unbedenklich. Jedoch kann es bei zu hoher Menge oder bei empfindlichen Hunden zu unangenehmen Verdauungsbeschwerden kommen. 

Als täglichen Snack empfehlen wir Dir, auf gesunde und gut verträgliche Hundesnacks zurückzugreifen.

Käse für Hunde

TEILE DIESEN BEITRAG

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

Beitragsbild zum Thema Hund oder Wolf
Wolf und Hund: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Es gibt auf unserem Planeten ungefähr 35 Canidenarten. Zur Familie der Caniden (Hundeartigen) gehören unter anderem Füchse, Kojot...

weiterlesen
Hund mit Tomaten
Dürfen Hunde Tomaten essen?

Die Tomate – sie ist aromatisch, vielseitig einsetzbar und dazu auch noch gesund. Kurzum: Für uns Menschen ist sie nicht mehr vom...

weiterlesen
Dürfen Hunde Orangen essen: Was Du wissen musst

Vor allem im Winter, wenn Orangen Saison haben, verwöhnen wir uns Menschen gerne mit dieser saftigen Vitaminbombe. Vielleicht has...

weiterlesen