Inhaltsübersicht
Dürfen Hunde Walnüsse essen? Vorsicht, Vergiftungsgefahr! Wie gefährlich sind Walnüsse? Giftiger Schimmel auf Walnüssen Walnüsse können diese Krankheiten beim Hund verursachen: Dürfen Hunde Walnussöl essen? Andere Quellen für gesunde Fette für Hunde Welche Nüsse dürfen Hunde essen? Dürfen Hunde Walnüsse essen: Fazit
Hund Walnuss

Dürfen Hunde Walnüsse essen?

Gesund, lecker und vitaminreich - Walnüsse sind für uns Menschen ein absoluter Favorit, sei es als Snack für zwischendurch oder als schmackhafte Zutat in vielen Rezepten. Aber sind sie auch so gesund für unsere geliebten Vierbeiner? Wenn Du Dich fragst, ob Hunde Walnüsse essen dürfen, dann bist Du hier genau richtig.
In diesem Ratgeberartikel erklären wir Dir, ob Hunde Walnüsse essen dürfen, ob sie für Hunde gefährlich sind und worauf Du achten solltest.
Inhaltsübersicht
Dürfen Hunde Walnüsse essen? Vorsicht, Vergiftungsgefahr! Wie gefährlich sind Walnüsse? Giftiger Schimmel auf Walnüssen Walnüsse können diese Krankheiten beim Hund verursachen: Dürfen Hunde Walnussöl essen? Andere Quellen für gesunde Fette für Hunde Welche Nüsse dürfen Hunde essen? Dürfen Hunde Walnüsse essen: Fazit

Dürfen Hunde Walnüsse essen? Vorsicht, Vergiftungsgefahr!

Theoretisch können Hunde zwar Walnüsse essen, aber sie sind nicht die beste Wahl und können unter Umständen sogar gefährlich werden!

Das liegt an potenziellen Verdauungsstörungen und Übergewicht aufgrund des hohen Fettgehalts in Walnüssen sowie an der Möglichkeit von Vergiftungen durch Mykotoxine.

Wenn Du also auf Nummer sicher gehen willst, füttere Deinen Hund lieber keine Walnüsse.

Wenn Du Deinem Hund trotzdem Walnüsse geben willst, sollten sie ungesalzen, ohne Schale, reif und frisch sein. Sie sollten nur in sehr kleinen Mengen gegeben werden, da sie sehr kalorien- und fetthaltig sind.

Achte auf Anzeichen einer Allergie oder einer Vergiftung, wenn Du Deinem Hund Nüsse fütterst.

Walnüsse haben im Herbst Saison. Wenn Du also einen Walnussbaum im Garten hast, sei zu dieser Jahreszeit besonders aufmerksam, damit Dein Vierbeiner keine verschimmelte Walnuss vom Gartenboden verschlingt!

Wie gefährlich sind Walnüsse?

Walnussbaum
  • Ganze Walnüsse bergen ein Erstickungsrisiko, vor allem für kleinere Hunde. Gemahlene Nüsse oder Nussmus können für Hunde besser geeignet sein.
  • Aufgrund des hohen Fettgehalts kann die Fütterung von zu vielen Walnüssen zu Übergewicht führen und sogar eine lebensbedrohliche Krankheit, die Bauchspeicheldrüsenentzündung, verursachen.
  • Bei Walnüssen besteht die Gefahr, dass sie von einer bestimmten Schimmelpilzart befallen werden, die Mykotoxine produziert. Leider ist dieser mit bloßem Auge nicht zu erkennen und ist giftig - für Hund und Mensch.

Giftiger Schimmel auf Walnüssen

Walnuss Schimmel schimmelt

Wie andere Baumnüsse sind auch Walnüsse anfällig für Schimmelpilze. Schimmel kann entstehen, wenn sie bei der Ernte und Lagerung Feuchtigkeit und hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Er kann auf der Schale oder im Kern wachsen. Dies ist jedoch mit bloßem Auge nur sehr schwer zu erkennen und ist besonders giftig für Hunde.

Vor allem die Schimmelpilze Aspergillus flavus und Penicillium befallen Walnüsse. Diese produzieren Mykotoxine wie Roquefortin C (das auch in Blauschimmelkäse vorkommt) und Penitrem A. Das sind natürliche Schadstoffe, die auch Mais, Reis und Erdnüsse befallen können.

Wie vermeide ich schimmelige Walnüsse?
Wenn Du Deinen Hund unbedingt mit Nüssen füttern willst, prüfe sie vorher auf schimmelige oder verfärbte Stellen. Kaufe nur hochwertige Nüsse und bewahre sie an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort auf, um die Gefahr des Verfaulens zu verringern.

Walnüsse können diese Krankheiten beim Hund verursachen:

Bauchspeicheldrüsenentzündung

Da Walnüsse viel Fett enthalten, besteht ein erhöhtes Risiko, dass Dein Hund eine Bauchspeicheldrüsenentzündung entwickelt, wenn er mehr als eine kleine Menge von Walnüssen isst.

Nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln wie Walnüsse können die Verdauungsenzyme aktiviert werden, bevor die Nahrung den Dünndarm erreicht. Dies kann zu Entzündungen und Schäden an der Bauchspeicheldrüse und den umliegenden Organen führen.

Falls Dein Hund viele Walnüsse gegessen hat, ist es wichtig, ihn auf folgenden Symptome zu beobachten und zur Behandlung beim Tierarzt zu bringen:

  • Bauchschmerzen
  • Schwäche
  • Dehydrierung
  • Durchfall


Mykotoxin-Vergiftung

Wenn Dein Hund eine Walnuss frisst, die mit Mykotoxinen befallen ist, können folgende Symptome auftreten:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Zittern
  • Krampfanfälle
  • Steifheit und Streckung der Gliedmaßen
  • Unruhe oder allgemeine Desorientierung, Hecheln


Wenn Du eines dieser Symptome bemerkst, solltest Du Deinen Tierarzt kontaktieren.

Dürfen Hunde Walnussöl essen?

Walnussöl

Ja, Hunde dürfen Walnussöl in kleinen Mengen essen. Hundebesitzer, die ihren Hund mit der Barf-Diät füttern, sollten zu verschiedenen Ölen wie Leinöl oder Fischöl als Nahrungsergänzung für ihren Hund greifen.

Andere Quellen für gesunde Fette für Hunde

Leinöl Fischöl

Walnüsse enthalten einige gesundheitsfördernde Stoffe wie Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß, Vitamin E und Antioxidantien. Es gibt jedoch viele sicherere Quellen dieser Nährstoffe für Deinen Hund.

Das Alleinfuttermittel sollte eigentlich alle wichtigen Nährstoffe für Deinen Hund enthalten. Vielleicht mag Dein Hund ab und zu ein Stückchen Karotte, Gurke, Brokkoli oder Erdbeer dazu. In unserem Ratgeberartikel erfährst Du alles über die gesunden Lebensmittel für Hunde.

Wenn Du Deinem Hund einen Schub an Omega-3-Fettsäuren geben möchtest, kannst Du ihm Fischöl oder Leinöl ins Futter mischen. Du kannst Deinem Hund auch leckere, nahrhafte Hundesnacks füttern.

mammalys Shiny Hair Fellpflege Snacks unterstützen die Gesundheit von Haut und Haar mit natürliche Inhaltsstoffen wie Leinöl, Biotin und Hyaluronsäure.

Shiny Hair

Shiny Hair

1.761

Fellpflege-Snacks

1.761
Shiny Hair
  • unterstützen die Hautfunktion
  • verleihen seidigen Fellglanz
  • stärken das Immunsystem
  • mit Biotin & Hyaluronsäure
Das möchte ich probieren

Welche Nüsse dürfen Hunde essen?

Sicherere Nüsse für Hunde sind:

  • Erdnüsse, die eigentlich eine Hülsenfrucht sind. Besonders beliebt bei Hunden ist Erdnussmus als kleiner Leckerbissen zwischendurch.
  • Esskastanien, die weniger Fett enthalten als andere Nüsse und dennoch viele gesundheitliche Vorteile haben.


Weitere Informationen findest Du in unserem Ratgeber-Artikel Dürfen Hunde Nüsse essen.

Dürfen Hunde Walnüsse essen: Fazit

  • Walnüsse werden für Hunde nicht empfohlen.
  • Sie enthalten viel Fett und können zu Übergewicht oder Bauchspeicheldrüsenentzündung führen. 
  • Sie können mit einem unsichtbaren und giftigen Schimmelpilz befallen sein.
  • Es gibt viele andere, sicherere Quellen für Omega-3-Fettsäuren, wie Leinöl oder Fischöl.
  • Falls Dein Hund versehentlich eine Walnuss gefressen hat, ist das nicht so schlimm. Behalte ihn im Auge und achte auf Anzeichen einer Allergie oder Vergiftung. 
  • Wenn Dein Hund nach dem Verzehr von Walnüssen Krankheitsanzeichen zeigt, kontaktiere deinen Tierarzt.

TEILE DIESEN BEITRAG

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

Das mammaly Konzept für gesunde Hundesnacks
mammaly hinter den Kulissen – vom ersten Konzept zum fertigen Snack

Das Ergebnis guter Arbeit bei mammaly ist ein Hund, der vor Freude mit dem Schwanz wackelt, wenn er einen unserer Snacks bekommt....

weiterlesen
Trockenfutter in einem Hundenapf
Ganz easy – So klappt die Futterumstellung auch bei deinem Hund

Wir Menschen können essen, wonach uns der Sinn steht. Wir sollten uns abwechslungsreich und ausgewogen ernähren. Doch bei Hunden ...

weiterlesen
Hund mit mehreren Karotten im Maul
Dürfen Hunde Karotten essen? Das solltest du wissen!

Ob Wurzel, Rübe, Karotte oder Möhre - die Namen haben einfach nur einen anderen regionalen Ursprung -, jeder kennt das orangefarb...

weiterlesen