Inhaltsübersicht
Was sind Nahrungsergänzungsmittel für Hunde? Welche Nahrungsergänzungsmittel für Hunde gibt es? Welche Nahrungsergänzungsmittel braucht Dein Hund? Wann braucht Dein Hund Nahrungsergänzungsmittel? Worauf solltest Du beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln für Hunde achten?
Nahrungsergänzungsmittel für Hunde

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde

Viel Bewegung, hochwertiges Alleinfutter und regelmäßige Tierarzt-Checks – damit ein Hund gesund und fit bleibt, tun seine Menschen alles in ihrer Macht stehende. Völlig zurecht ergibt sich dann die Frage: Braucht mein Liebling überhaupt noch Nahrungsergänzungsmittel für Hunde? Und falls ja, welcher Bereich wäre sinnvoll? Gelenke, Zähne oder doch lieber für das Immunsystem?

Dieser Beitrag verschafft Dir einen guten Überblick über verschiedene Nahrungsergänzungen für Hunde. Außerdem erfährst Du mehr über ihren Nutzen und ihre Grenzen.

Inhaltsübersicht
Was sind Nahrungsergänzungsmittel für Hunde? Welche Nahrungsergänzungsmittel für Hunde gibt es? Welche Nahrungsergänzungsmittel braucht Dein Hund? Wann braucht Dein Hund Nahrungsergänzungsmittel? Worauf solltest Du beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln für Hunde achten?

Was sind Nahrungsergänzungsmittel für Hunde?

  • Nahrungsergänzungsmittel enthalten Vitamine, Mineralstoffe oder sonstige Nährstoffe in konzentrierter Form.

  • Die Präparate dienen der Unterstützung der Gesundheit.

  • Nahrungsergänzungsmittel können mögliche Defizite ausgleichen.


Wie ihr Name bereits vermuten lässt, werden die Mittel dem Hund ergänzend zum Alleinfutter verabreicht.

An dieser Stelle ist wichtig zu betonen: Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel können die Gesundheit der Hunde unterstützen. Ihre Wirkung ist aber begrenzt und sie sind keine Allheilmittel. Um eine Überdosierung zu vermeiden, solltest Du Dich unbedingt an die vorgeschriebene Fütterungsempfehlung halten. Wenn Dein Hund krank ist oder unter Schmerzen leidet, solltest Du ihn immer tierärztlich untersuchen lassen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel für Hunde gibt es?

Welche Nahrungsergänzungsmittel für Hunde gibt es?
  • Tabletten oder Kapseln

  • Flüssigkeit (auch verschiedene Öle wie CBD-Öl oder Fischöl)

  • Funktionssnacks

  • Pulver

  • Kräutermischungen

  • Flocken (getrocknetes Obst und Gemüse)


Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal von Nahrungsergänzungsmitteln ist der Ursprung der Inhaltsstoffe. So können Präparate für Hunde:

  • pflanzlichen Ursprungs (z. B. Fenchel, Baldrian oder Flohsamenschalen)

  • tierischen Ursprungs (z. B. Grünlippmuschel oder Kollagen)

  • synthetischen Ursprungs (z. B. synthetisch erzeugtes Vitamin C oder Magnesium)


sein. Selbstverständlich kann ein Nährstoff-Komplex Inhaltsstoffe aus unterschiedlichen Quellen aufweisen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel braucht Dein Hund?

Das gute an Nahrungsergänzungsmitteln für Hunde ist: Die Anwendungsbereiche sind breit gefächert, sodass für nahezu jede Fellnase etwas dabei ist.

Abwehr und Schutz

Die Haut zählt zu den angeborenen, unspezifischen Barrieren. Im Idealfall hält das Organ Viren, Bakterien und sonstige schädliche Substanzen vom Hund fern. Leider kann die Hautbarriere aber auch durch mehrere Faktoren geschwächt werden. 

Als wäre das nicht genug, haben es auch Parasiten wie Flöhe, Zecken und Herbstgrasmilben auf Hunde abgesehen. Der Abwehr- und der Schutzmechanismus der Haut profitiert von innerer Pflege.

Schwarzkümmelöl
  • Zur Aufrechterhaltung eines gesunden Hautmilieus kann Vitamin B1 beitragen. Eine gute Vitamin-B-Quelle ist beispielsweise Schwarzkümmelöl.

  • Die in Kokosöl enthaltene Laurinsäure hingegen punktet mit einem für Zecken unangenehmen Geruch und unterstützt die natürliche Hautbarriere.

  • Das mediterrane Heilkraut Rosmarin unterstützt die Haut bei unspezifischen Entzündungen und beim Aufbau eines optimalen Hautmilieus.

Tipp: Trotz der Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln solltest Du nach Spaziergängen das Hundefell immer gründlich absuchen. Das gilt vor allem zur Zeckensaison. Behalte bitte im Hinterkopf: Einen hundertprozentigen Parasitenschutz gibt es leider nicht.

Fell und Haut

Der Zustand des Fells und der Haut geben Rückschlüsse darauf, ob ein Hund unter einem Nährstoffmangel leidet oder nicht. Wenn das Haarkleid stumpf ist und Du trockene, rissige Haut feststellst, kann Dein Liebling von Nahrungsergänzung profitieren.

Während des Fellwechsels, aber auch zwischendurch, empfiehlt es sich, dem Hund Nahrungsergänzungsmittel für Fell und Haut zu geben.

Fell und Haut
  • Omega-3-Fettsäuren - genau genommen Alpha-Linolensäure - kommen in hohen Mengen in Leinöl und Fischöl vor. Regelmäßig eingenommen, können sie den Hund dabei unterstützen, ein seidig glänzendes Fell aufzubauen.

  • Bierhefe enthält viele B-Vitamine und unterstützt somit sowohl die Fellgesundheit als auch die Haut.

  • Zink ist essentiell für eine gesunde Hautflora und Biotin unterstützt die Bildung von gesundem Fell und starken Krallen.

  • Seealge punktet mit seinem hohen Gehalt an Antioxidantien und unterstützt die Fellpigmentierung von Hunden.

  • Hyaluronsäure ist für ihre feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften bekannt. Dieser Inhaltsstoff kann den Hund somit dabei unterstützen, eine geschmeidige Haut aufzubauen.

Tipp: Kein Nahrungsergänzungsmittel kann die Fellpflege ersetzen. Um bei langhaarigen Hunden Verfilzungen zu vermeiden, solltest Du das Kämmen, bzw. Bürsten, unbedingt weiterhin fortführen. Auch kurzhaarige Hunderassen profitieren von der Fellpflege: Die sanften Bewegungen regen die Durchblutung an, sodass das Fell optimal mit Nährstoffen versorgt wird.

Immunsystem

Das Immunsystem bewahrt unsere Hunde vor schädlichen Substanzen, Keimen, Viren und Bakterien. Ein Vierbeiner mit einer intakten Abwehr ist somit weniger anfällig für Infektionskrankheiten wie zum Beispiel eine bakterielle Blasenentzündung. Wenn es ihn doch erwischt, dann hat er meistens nur leichte Symptome und ist schnell wieder fit.

Zu der Gruppe der Hunde mit einem geschwächten Immunsystem gehören Welpen, ältere Hunde und chronisch kranke Hunde. Für ein starkes Immunsystem brauchen Hunde jede Menge Antioxidantien. Diese werden unterteilt in zwei Gruppen: vom Körper gebildet (z. B. Enzyme) und durch das Futter zugeführt.

Spirulina
  • Granatapfel besitzt eine äußerst hohe Nährstoffdichte und ist voller Antioxidantien. Diese sind in der Lage, freie Radikale zu neutralisieren, bevor sie Schaden an den Zellen verursachen können.

  • Die Superbeere Cranberry punktet mit vielen Vitaminen und Antioxidantien und kann bei unspezifischen Entzündungen helfen.

  • Das grüne Superfood Spirulina besitzt eine sehr hohe Nährstoffdichte und unterstützt somit das Immunsystem, die Verdauung und viele Stoffwechselprozesse.

Tipp: Damit ein Hund ein starkes Immunsystem aufbaut oder weiterhin behält, gibt es im Alltag jede Menge zu beachten. So unterstützt Du Deinen Doggo mit bedarfsgerechter körperlicher Auslastung an der frischen Luft, gesundem Alleinfutter, sauberem Trinkwasser und ausreichend Schlaf.

Zusätzlich kannst du Nahrungsergänzungsmittel für das Immunsystem füttern – bei uns gibt es dafür die Immu Push Snacks. So unterstützt du aktiv die Gesundheit deiner Fellnase.

Knochen und Gelenke

Arthrose ist vor allem bei älteren Hunden eine häufig gestellte Diagnose. Dabei handelt es sich um einen schmerzlichen Gelenkverschleiß. Auch eine Patellaluxation und die Ellenbogen- und Hüftdysplasie sind Erkrankungen des Gelenkapparats, die leider recht oft vorkommen.

Für Arthrose, Patellaluxation, ED und HD gibt es keine Heilung. Daher ist es wichtig, am besten noch vor der Diagnose zu handeln und vorzubeugen. Steht bereits die Diagnose? Dann gibt es Wege, die Gelenk- und Knochengesundheit Deines Hundes zu unterstützen.

Hund rennt
  • Bei sämtlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates und zur allgemeinen Stärkung der Gelenke kommt Grünlippmuschel zum Einsatz. Dieses Nahrungsergänzungsmittel unterstützt die Knorpelproduktion und kann bei unspezifischen Entzündungen helfen.

  • Ein weiteres tierisches Nahrungsergänzungsmittel für gesunde Knochen und Gelenke ist Kollagen-Peptid. Dieser Inhaltsstoff liefert wertvolle Aminosäuren und unterstützt die Regeneration der Knorpelsubstanz.

  • Das natürliche Duo Glucosamin und Chondroitin gilt als knorpelschützend und als ideales Nahrungsergänzungsmittel gegen Knorpelverschleiß.

  • Hyaluronsäure bildet einen wichtigen Baustein des Bindegewebes und ist für seine feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften bekannt.

Tipp: Jedes überflüssige Pfund kann den Bewegungsapparat unnötig belasten. Besonders im Alter neigen viele Hunde dazu, das ein oder andere Kilo zuzunehmen. Eine bedarfsgerechte Ernährungsweise für ältere Hunde sollte deshalb unbedingt eingehalten werden.

Kognition

Wie bei uns Menschen nehmen die kognitiven Fähigkeiten auch bei Hunden im Alter ab. Das zeigt sich zum Beispiel darin, dass der Seniorenhund länger braucht, um neue Tricks zu erlernen oder sich immer mehr zurückzieht.

Nahrungsergänzungsmittel für die Kognition eignen sich nicht nur für graue Schnauzen. Wir empfehlen sie auch für Doggos jeden Alters, die sich in Trainingsphasen befinden. Genauso gut geeignet sind die Mittel, wenn Du proaktiv die Nervenfunktion und die Gehirnleistung Deines Lieblings unterstützen möchtest.

Hund und banane
  • Die beliebte Banane ist eine hervorragende Kalium- und Magnesiumquelle. Beide Stoffe unterstützen den Erhalt eines gesunden Nervensystems.

  • Ginkgo kommt mit vielen sekundären Pflanzenstoffen daher und gilt als durchblutungsfördernd und nervenregenerierend.

  • Das Probiotikum Enterococcus faecium bildet einen wichtigen Bestandteil der gesunden Darmflora. Stimmt das Gleichgewicht, laufen Verdauung und Nährstoffaufnahme optimal ab.

  • Dank ihres hohen Anteils an Omega-3-Fettsäuren gilt die Meeresalge Schizochytrium als Naturmittel für eine gesunde Gehirnfunktion.

Tipp: Fördere die Gehirngesundheit Deines Lieblings, indem Du mit ihm Intelligenzspiele spielst. Auch Aktivitäten, bei denen sein Geruchsinn gefordert ist, halten ihn geistig auf Trab. Halte ihn immer neugierig auf das Leben und überrasche ihn mit ein paar spontanen Wochenend-Trips oder Ausflügen. Abwechslung ist wie Balsam für die mentale Gesundheit.

Magen und Darm

Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Sodbrennen und Erbrechen - Magen-Darm-Beschwerden sind einfach unangenehm. Diese Symptome sind häufige Gründe, warum ein Doggo samt besorgtem Zweibeiner eine Tierarztpraxis betreten. 

Die Ursachen reichen von Allergien, über Stress bis hin zu chronischen Erkrankungen. Nahrungsergänzungen können zwar niemals eine Garantie auf ein Leben ohne Bauchprobleme geben. Aber sie tragen dazu bei, gezielt die Körpermitte zu unterstützen.

Magen und Darm
  • Die Gabe von Probiotika unterstützt eine starke, ausgeglichene Darmflora, die sich gut vor Erregern schützen kann.

  • Präbiotika dienen den guten Darmbakterien als Nahrungsquelle und unterstützen somit ihr Wachstum und ihre Aktivität.

  • Fenchel ist für seine beruhigenden Eigenschaften im Verdauungstrakt bekannt und ist reich an Mineralstoffen und Vitamin B, K und A.

  • Flohsamenschalen punkten mit einem hohen Ballaststoffgehalt und legen sich schützend über die Darmschleimhaut.

Tipp: Ständige Futterwechsel stellen für die Verdauungsorgane eine unnötige Belastung  dar. Jedes Mal müssen sich Magen und Darm aufs Neue auf eine andere Konsistenz einstellen. Oft sind Durchfall, Blähungen und Co. die Folge. Eine Änderung sollte nur aus gutem Grund und schrittweise erfolgen.

Stress und Angst

Ob an Silvester, bei einem Umzug oder zum Tierarzttermin: Einige Hunde sind einfach anfälliger für Stress und innere Unruhe. Dieses Merkmal kann zum Teil rassebedingt sein. In anderen Fällen verknüpft der Hund einfach eine schlechte Erfahrung mit einer bestimmten Situation.

Wenn der Hund wie Espenlaub zittert oder sich unter dem Tisch versteckt, dann möchten wir ihm natürlich helfen. Nicht nur, weil er sich in dieser Situation unwohl fühlt. Sondern auch, weil wir wissen, dass sich permanenter Stress negativ auf die Gesundheit auswirken kann.

Kamille gegen Stress
  • Die Heilpflanze Baldrian ist bekannt für ihre beruhigenden Eigenschaften und kann bei Angst und Nervosität zum Einsatz kommen.

  • Kamille gilt ebenfalls als beruhigend. Die Pflanze unterstützt sowohl bei Magen-Darm-Beschwerden als auch bei Stress.

  • Bei L-Tryptophan handelt es sich um eine Vorstufe des Neurotransmitters Serotonin. Dieses spielt eine entscheidende Rolle des Glückshormons und gilt als stimmungsaufhellend.

Tipp: Bei planbaren Ereignissen, wie Silvester, empfiehlt es sich grundsätzlich, immer frühzeitig mit der Gabe von Baldrian zu beginnen. Zwar kann Baldrian in Kombination mit L-Tryptophan und weiteren Inhaltsstoffen bei einigen wenigen Hunden schon schnell wirken. In der Regel braucht es aber eine gewisse Vorlaufzeit von ca. zwei bis drei Wochen.

Vitalität und Alter

Mit zunehmendem Alter verändern sich die körpereigene Immunabwehr, der Stoffwechsel und auch das Aktivitätslevel. Erfreulicherweise gibt es einige Hilfsmittel, die zur Fitness insbesondere von jungen und älteren Doggos beitragen.

Brennnessel
  • L-Carnitin ist eine natürliche Eiweißverbindung und uns Menschen vor allem aus der Fitnessbranche bekannt. Hunde können auch von L-Carnitin profitieren. Mit der regelmäßigen Gabe unterstützt Du die Fettverbrennung, den Erhalt der Muskeln und den Stoffwechsel.

  • Die Heilpflanze Brennnessel gilt als entwässernd und kann Hunde somit dabei unterstützen, Giftstoffe und deren Abbauprodukte aus ihrem Körper hinaus zu schleusen.

  • Unter Präbiotika lassen sich die Nahrung der guten Darmbakterien zusammenfassen. Sie tragen zu einer ausgeglichenen Darmflora bei und kommen zum Beispiel in bestimmten Pflanzen und Hefepilzen vor.

  • Wertvolle Probiotika, wie Enterococcus Faecium, unterstützen die Darmflora und somit das Immunsystem von Hunden.

Tipp: Ältere Hunde mögen zwar weniger leistungsstark und ausdauernd sein. Dennoch möchten sie nicht den ganzen Tag auf der Couch liegen und sich langweilen. Finde eine Beschäftigung, die Deinem Senior besonders Spaß macht. Das können gemütliche Spaziergänge im Wald sein, eine Leckerlisuche im Freien oder auch gelenkschonendes Schwimmen.

Wachstum und Energie

Die Welpenzeit ist voller schöner Momente und auch ziemlich chaotisch. Was wir bei all den herzerwärmenden Momenten nicht vergessen dürfen, ist, auf ein gesundes Wachstum des neuen Familienmitglieds zu achten. 

In der Welpenphase gerät oft die Verdauung aus dem Ruder und das Immunsystem ist noch nicht voll entwickelt. Hinzu kommt, dass der Heranwachsende täglich mit neuen Eindrücken konfrontiert wird. Während er die Welt auf seinen vier Beinen entdeckt, können seine Gelenke schnell zu stark belastet werden. Damit Dein Junior gesund und stark wird, kannst Du ihn mit folgenden Inhaltsstoffen unterstützen:

Welpe
  • Die Meeresalge Schizochytrium punktet mit einem hohen Anteil an der wertvollen Omega-3-Fettsäure DHA. Dieser Baustein unterstützt die gesunde Entwicklung des Gehirns und der Augen.

  • Fenchel ist dank seiner vielen Nährstoffe ein absoluter Allrounder. Auch Welpen mit einem empfindlichen Magen-Darm-Trakt können von dem Gemüse profitieren. Die grüne Knolle ist vor allem als Hausmittel bei Magen-Darm-Beschwerden bekannt.

  • Grünlippmuschel kann die Gelenkgesundheit unterstützen und ist somit auch in der Wachstumsphase zu empfehlen.

  • Probiotika wie Enterococcus Faecium sind ein wichtiger Bestandteil der Darmflora. Eine regelmäßige Gabe kann zu einem starken Immunsystem beitragen.

Tipp: Ein Überschuss oder ein Defizit an bestimmten Nährstoffen wie Kalzium können sich negativ auf die Gelenkgesundheit der Hunde auswirken. Aus diesem Grund sind Hundefutter, Leckerlis und Nahrungsergänzungsmittel speziell für Welpen und Junghunde erhältlich. Achte daher bei all den Produkten immer auf eine entsprechende Deklaration.

Zähne und Atem

Von Zahnstein sind ziemlich viele Hunde betroffen. Dabei handelt es sich um bräunliche Ablagerungen, die Bakterien sammeln. Unbehandelt führt Zahnstein zu ernstzunehmenden Gesundheitsproblemen wie Gingivitis, Wurzelschäden, Zahnverlust - und sogar zu Organschäden. Zusätzlich haben viele Doggos mit einem schlechten Atem zu kämpfen.  

Zahnpflege für den Hund mag zunächst überflüssig wirken. Schließlich kommt ein Wolf auch ganz ohne Zahnbürste und Nahrungsergänzungsmittel aus. Das gewöhnliche Hundefutter von heute bietet aber keine Abrieb-Funktion der Zähne. Auch haben einige Hunderassen anatomisch nur noch wenig mit ihrem Vorfahr gemein, sodass sie anfälliger für Zahnstein sind.

Eierschale
  • Eierschalenpulver ist reich an Kalzium und unterstützt Hunde dabei, gesunde und starke Zähne zu entwickeln.

  • Natriumhexametaphosphat und Zinkoxid dienen dazu, Mineralien im Speichel zu binden und den natürlichen Abrieb zu erleichtern.

  • Seealge unterstützt den positiven Ausgleich des pH-Werts im Speichel und gilt als antioxidativ.

  • Die Pfefferminze ist für ihre ätherischen Öle bekannt, die für einen frischen Atem sorgen.

Tipp: Das regelmäßige Zähneputzen bleibt trotz Ergänzungsmitteln Pflicht. Am besten ist es, die Beißer zwei bis drei Mal pro Woche zu putzen. Dafür eignen sich zum Beispiel Silikon-Fingerlinge oder spezielle Hundezahnbürsten und eine Hundezahnpasta.

Wann braucht Dein Hund Nahrungsergänzungsmittel?

Sobald ein Hund einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen hat, ist die Zugabe von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll. Das ist unter anderem bei gesteigerter Aktivität (z. B. Hundesport), während des Fellwechsels, im Alter oder bei Trächtigkeit oder Laktation der Fall. Auf diese Weise kannst Du einer Mangelerscheinung entgegenwirken.

Auch bei gewissen Krankheiten und Unwohlsein (z. B. Arthrose oder Magen-Darm-Beschwerden) kann sich die Gabe ernährungsphysiologisch positiv auswirken. In all diesen Fällen werden Nahrungsergänzungsmittel unterstützend verabreicht. Bitte kläre die Gabe von Ergänzungsmitteln bei kranken Hunden immer vorab mit Deiner Tierärztin oder Deinem Tierarzt ab.

Ergänzungsmittel kommen auch präventiv zum Einsatz. Leider gibt es einige Hunde, die mit einem erhöhten Risiko für gewisse Krankheiten und Beschwerden auf die Welt kommen. So haben Labrador Retriever ein erhöhtes Risiko für Gelenkprobleme und Dackel entwickeln im Vergleich zu vielen anderen Hunderassen eher Zahnstein.

Ebenso, wenn Hunde die Barf-Ernährung erhalten (bei der nur naturbelassene Lebensmittel wie rohes Fleisch, Fisch, Knochen und Gemüse gefüttert werden), ist eine Ergänzung mit Omega-3-Fettsäuren (z. B. mit Leinöl oder Lachsöl) sinnvoll.

Sind Nahrungsergänzungsmittel also für rundum gesunde Hunderassen, die hochwertiges Trocken- oder Nassfutter bekommen, überflüssig? Im Prinzip kommt ein junger, gesunder Hund ohne Nahrungsergänzungsmittel aus. Es schadet aber keineswegs, die Gesundheit von Hunden auf natürliche Weise positiv zu unterstützen. Dieser Leitsatz gilt vor allem für die Gabe von Pro- und Präbiotika.

Worauf solltest Du beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln für Hunde achten?

Beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln für Hunde ist es wichtig, auf eine gute Qualität und auf Seriosität zu achten. Ansonsten können die Mittel der Gesundheit Deiner Fellnase sogar schaden!

Daran erkennst du hochwertige Nahrungsergänzungsmittel und seriöse Brands:

Worauf ist beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln für Hunde noch zu achten? Ein hoher Preis ist noch längst kein Beleg für gute Qualität. Gleichermaßen kann ein hochwertiges Produkt mit vielen wertvollen Zutaten, ständigen Qualitätskontrollen und aus fairen Arbeitsbedingungen nicht zum Billigpreis angeboten werden.

Nimm Dir vor dem Kauf unbedingt die Zeit, Dir alle Zutaten in Ruhe durchzulesen. Nicht nur, um die Qualität zu prüfen, sondern auch, um bei Allergien oder Futterunverträglichkeiten unerwünschte Symptome zu vermeiden.

Wir von mammaly legen höchsten Wert auf eine gute Verträglichkeit unserer Produkte. Daher enthalten unsere Funktionssnacks vorwiegend hydrolysierte Hühnerleber als eine bekömmliche Proteinquelle.

Einige Nahrungsergänzungsmittel können Wechselwirkungen mit Medikamenten verursachen. Andere wiederum sind für bestimmte Gruppen, wie zum Beispiel Hunde mit einer Nierenkrankheit oder trächtige Hündinnen ungeeignet.

Vor dem Kauf ist es auch wichtig abzuklären, ab welchem Alter ein Hund das Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen darf.

FAQ - Nahrungsergänzungsmittel

Sind Nahrungsergänzungsmittel für Hunde sinnvoll?

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde sind immer dann sinnvoll, wenn der Doggo einen erhöhten Bedarf hat. Hochwertige Mittel können sowohl als präventive Maßnahme als auch unterstützend bei vielen Beschwerden zum Einsatz kommen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel sind gut für Hunde?

Generell gilt: Für alle Hunde können Prä- und Probiotika zur Unterstützung einer gesunden Darmflora gut sein. Je nach Hund bieten sich ergänzend auch andere Nahrungsergänzungsmittel – zum Beispiel für die Gelenkgesundheit oder für gesundes Fell – an.

Wie merkt man, ob der Hund einen Vitaminmangel hat?

Ein Nährstoffmangel macht sich unter anderem durch stumpfes Fell, trockene Haut, Schuppen und eine erhöhte Anfälligkeit für Infekte bemerkbar. Auch wird Dir mit hoher Wahrscheinlichkeit auffallen, dass der Hund weniger Freude an Bewegung hat.

TEILE DIESEN BEITRAG

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

Beitragsbild zum Thema Hund oder Wolf
Wolf und Hund: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Es gibt auf unserem Planeten ungefähr 35 Canidenarten. Zur Familie der Caniden (Hundeartigen) gehören unter anderem Füchse, Kojot...

weiterlesen
Hund mit Tomaten
Dürfen Hunde Tomaten essen?

Die Tomate – sie ist aromatisch, vielseitig einsetzbar und dazu auch noch gesund. Kurzum: Für uns Menschen ist sie nicht mehr vom...

weiterlesen
Dürfen Hunde Orangen essen: Was Du wissen musst

Vor allem im Winter, wenn Orangen Saison haben, verwöhnen wir uns Menschen gerne mit dieser saftigen Vitaminbombe. Vielleicht has...

weiterlesen