Inhaltsübersicht
Dürfen Hunde Knochen essen? Ja oder nein? Wie viele Knochen dürfen Hunde essen? Welche Knochen dürfen Hunde fressen? Welche Knochen sind für Hunde tabu? Wie gebe ich meinem Hund Knochen? Warum dürfen Hunde keine erhitzten Knochen essen? Gibt es eine Alternative für Knochen für den Hund? Ab welchem Alter dürfen Hunde Knochen fressen? Fazit: Dürfen Hunde Knochen essen?
dackel mit knochen

Dürfen Hunde Knochen essen: artgerecht oder gefährlich?

Artgerechter Leckerbissen mit viel Kalzium oder riskanter Snack? Bei der Fütterung von Knochen an Hunde herrscht Unsicherheit. Dieser Ratgeber verrät, welche Knochen für Hunde erlaubt sind und alles Wichtige, was es bei der Fütterung zu beachten gibt.
Inhaltsübersicht
Dürfen Hunde Knochen essen? Ja oder nein? Wie viele Knochen dürfen Hunde essen? Welche Knochen dürfen Hunde fressen? Welche Knochen sind für Hunde tabu? Wie gebe ich meinem Hund Knochen? Warum dürfen Hunde keine erhitzten Knochen essen? Gibt es eine Alternative für Knochen für den Hund? Ab welchem Alter dürfen Hunde Knochen fressen? Fazit: Dürfen Hunde Knochen essen?

Dürfen Hunde Knochen essen? Ja oder nein?

hund mit knochen

Ja, Hunde dürfen Knochen essen, bzw. daran nagen, solange dabei einige wichtige Kriterien eingehalten werden. Dazu zählt, dass Hunde ausschließlich rohe Knochen serviert bekommen. Zusätzlich sollten Hundebesitzer immer die Kalziumversorgung im Blick behalten, nur bestimmte Knochen auswählen und ihren Vierbeiner währenddessen im Auge behalten.

Vorteile von Knochen für Hunde:

Knochen liefern dem Hund wertvolle Mineralstoffe und Vitamine:

  • Kalzium
  • Natrium
  • Kalium
  • Magnesium
  • Chlorid
  • Phosphor
  • Zink
  • Folsäure
  • Biotin
  • Vitamin B12
  • Vitamin K


Eine wahre Nährstoffbombe, der Knochen! Übrigens eignet sich die bewährte Knochenbrühe für kranke Hunde, da sie aufbauend und leicht verdaulich ist. Aber auch das Essen eines Knochens an sich bietet den Vierbeinern Vorteile.

Beschäftigung und Anti-Stress-Mittel

Knochen dienen perfekt dazu, um Vierbeinern zu Hause eine artgerechte Aufgabe anzubieten. Manchmal sind Hunde sogar Stunden mit dem Abnagen von Fleischresten eines Knochens beschäftigt. 

Zählt dein Liebling zu den Hunden, die sich keinen Millimeter nach draußen bewegen, sobald es regnet? Dann kann er den Regenschauer abwarten und währenddessen genüsslich an einem Kauknochen nagen. 

Wenn Hunde ihrem natürlichen Kaubedürfnis nachkommen können, hat das auf sie eine beruhigende Wirkung. Plus: Diese Tätigkeit setzt Endorphine frei und macht somit glücklich.

hundegebiss

Knochen: Hundefutter für gesunde Zähne und Kaumuskulatur

Der mechanische Abrieb beim Knabbern unterstützt die Zahngesundheit unserer Hunde. Speisereste und sonstige Rückstände können durch das gründliche Kauen eines Knochens vom Zahn entfernt werden. 

Dazu kommt: Während des Kauens wird automatisch der Speichelfluss aktiviert. Die darin enthaltenen antibakteriellen Verbindungen steuern Mundgeruch entgegen. Zu guter Letzt stärkt das lange Nagen am Knochen die Kaumuskulatur deines Hundes.

Wie viele Knochen dürfen Hunde essen?

Das hängt von äußerst vielen Faktoren ab - eine Antwort, die auf alle Vierbeiner zutreffend ist, gibt es nicht. Grund dafür ist der unterschiedlich hohe Kalziumbedarf von Hunden, der nicht nur vom Körpergewicht, sondern auch vom Alter abhängt. Laktierende Hündinnen haben zudem einen erhöhten Bedarf. Das Aktivitätslevel eines Vierbeiners hingegen hat keinen Einfluss auf seinen Kalziumbedarf. 

Erhält der Hund ausgewogenes Nassfutter oder Trockenfutter, braucht er keine zusätzliche Kalziumversorgung durch Knochen. Wenn du den Kausnack als Beschäftigung anbietest, kannst du deinem ausgewachsenen Hund einen fleischigen Knochen gelegentlich anbieten und die zusätzliche Kalorienzufuhr im Futter berücksichtigen. Vorausgesetzt, ihm bekommt der knochige Appetithappen gut!

barf napf

Die Menge der Knochen in der Barf-Diät

Im Rahmen einer Barf-Diät solltest du dich immer genauestens an den Ernährungsplan halten, der auf die Bedürfnisse deines Hundes maßgeschneidert ist. Knochen liefern in der biologisch artgerechten Rohfütterung das nötige Kalzium und sind daher oft im Futter enthalten. Eine dauerhaft falsche Portionierung kann gesundheitliche Schäden nach sich ziehen. 

Knochenkot - eine Gefahr für Hunde

Einige Hundebesitzer meinen es etwas zu gut mit ihrem Vierbeiner und möchten ihm lieber zu viel als zu wenig geben. Das kann aber schnell nach hinten losgehen!

Verputzt ein Hund eine zu hohe Menge an Knochen, scheidet er sogenannten Knochenkot unter Schmerzen aus. In diesem Szenario hat die Fellnase sogar noch “Glück”. Denn die unverdaute Knochenmasse im Darm kann auch einen Einlauf erfordern oder schlimmstenfalls zu einem lebensgefährlichen Darmverschluss führen.

Welche Knochen dürfen Hunde fressen?

Gut geeignet sind Knochen von folgenden Tieren:

  • Rind
  • Schaf
  • Ziege
  • Hirsch
  • Kaninchen
  • Känguru
  • Strauß
  • Fasan
  • Pferd
  • Ente
  • Pute
  • Huhn (Hühnerhals)


Die jeweiligen Knochen stammen von unterschiedlichen Körperregionen des Tieres ab. Beliebte Knochen für den Hund sind zum Beispiel Rinderbrustbein, Rinderoberschenkelknochen und Ziegenrippe. 

Welche Knochen sind für Hunde tabu?

Rohes Schweinefleisch zählt zu den verbotenen Lebensmitteln für Hunde. Auch Knochen von Wild- und Hausschweinen wie zum Beispiel Spareribs sind komplett aus dem Speiseplan unserer Hunde zu streichen. 

Zwar gilt bei den Hausschweinen das für Hunde lebensgefährliche Aujeszky-Virus in Deutschland seit längerer Zeit schon als so gut wie ausgerottet - ein unnötiges Risiko sollten Hundebesitzer dennoch nicht eingehen. Außerdem ist bei rohen Schweineknochen eine erhöhte Gefahr von Salmonellen und Fadenwürmern gegeben.

Bei den heimischen Wildschweinen hingegen ist die Aujeszkysche Krankheit leider weit verbreitet, wodurch auch Jagdhunde einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Hunde, die infiziertes rohes Wildschweinfleisch essen, haben keine Überlebenschance - eine Infektion mit dem Aujeszky-Virus endet immer tödlich!

Knochen älterer Schlachttiere sind aus folgenden Gründen nicht zu empfehlen: 

  • wenig nährstoffreich 
  • erhöhte Ansammlung von Schadstoffen
  • poröse Knochenstruktur, die leicht zersplittern kann


Kleine Knochen, wie zum Beispiel bestimmte Hühnerknochen, können leichter im Rachen stecken bleiben und sind somit ebenfalls nicht geeignet.

Markknochen sind zwar im Fachhandel in Scheiben erhältlich und unsere Hunde finden das Mark auch sehr schmackhaft. Leider werden die Markknochen im Maul unter Umständen zu einer Gefahr: Dieser Knochen kann sich leicht im Kiefer verkeilen und der Hund sich aus dieser unglücklichen Situation nicht selbst befreien. 

Beim Versuch setzt der Hund seine Pfoten ein und dadurch besteht erneut eine Verletzungsgefahr. Hier ist der sofortige Gang zum Tierarzt unabdingbar.

Wie gebe ich meinem Hund Knochen?

kleiner hund mit knochen

Die wichtigsten Regeln lauten: 

  • Kein Erhitzen: Niemals die Knochen vorkochen, sondern dem Hund nur rohe Knochen geben. 
  • Passende Knochengröße: Als Beschäftigungssnack für große Hunde eignet sich zum Beispiel ein Rinderknochen mit Fleischresten. Für kleine und mittelgroße Hunde eignet sich ein Hühner- oder Entenhals gut.  
  • Richtige Kombination: Kleinere Knochen und gewolfte Knochen sollten nicht allein, sondern immer zusammen mit Fleisch verfüttert werden. Mit der gleichzeitigen Aufnahme von Fleisch ist der Vierbeiner in der Lage, Knochen besser zu verdauen. 
  • Unter Aufsicht: Behalte deinen Hund während er Knochen frisst immer im Auge. Droht der Hund zu ersticken, zählt jede Sekunde. Hierbei handelt es sich um einen tierärztlichen Notfall, der ein schnelles Eingreifen von Hundebesitzern erfordert oder den direkten Weg in die nächste Tierarztpraxis.

Tipp: Beim Essen von Knochen können sich Hunde verschlucken. Um für diese und andere Notfälle im Alltag vorbereitet zu sein, empfehlen wir, regelmäßig einen Erste-Hilfe-Kurs für Hunde zu absolvieren.

Warum dürfen Hunde keine erhitzten Knochen essen?

Wurden die Knochen erhitzt, ob in einer Mikrowelle, auf dem Grill oder im Kochtopf, dann verändert sich die Knochenstruktur. Sie wird weicher und somit besteht die Gefahr, dass der Knochen zersplittert. 

Knochenfragmente können einen Darmverschluss verursachen. Tritt dieser Fall ein, kann nur eine zeitnahe Notoperation das Leben des Vierbeiners retten! 

Hinweis: In der Barf-Fütterung lagert der Vorrat für die nächsten Wochen im Tiefkühlschrank. Falls das Futter auch gefrorene Knochen enthält, ist es wichtig, die Ration schonend aufzutauen. Das braucht zwar Zeit, ist aber notwendig. Jegliche Hitzezufuhr - ob die Defrost-Funktion der Mikrowelle oder Kochwasser - ist tabu.

Gibt es eine Alternative für Knochen für den Hund?

gewolfte knochen

Einige Hunde vertragen Knochen nicht und neigen dazu, die Reste zu erbrechen. Es gibt auch tatsächlich Hunde, die an Knochen kein Interesse haben. 

Wer einen solchen Vierbeiner zu Hause hat und ihn barft, der kann auf:

  • gewolfte Knochen
  • Knochenmus
  • Algenkalk
  • oder Eierschalenpulver


zurückgreifen. Diese für Hunde gesunden Lebensmittel sind reich an Kalzium und gut portionierbar. Der Anti-Stress-Effekt und die Beschäftigung durch das Kauen entfallen hier jedoch. 

Möchtest du etwas für die Zahngesundheit und einen frischen Atem für deinen Hund beisteuern, aber Knochen sind für deinen Liebling nicht geeignet? Dann probiere gerne unseren Funktionssnack Fresh Smile mit wertvollen Zutaten wie Eierschalenpulver und Pfefferminze aus!

Fresh Smile

Fresh Smile

2.257

Zahnpflege-Snacks

2.257
Fresh Smile
  • unterstützt die Zahngesundheit
  • kann Zahnsteinbildung entgegenwirken
  • verleiht einen frischen Atem
  • stärkt die Maulflora & das Immunsystem
Das möchte ich probieren

Ab welchem Alter dürfen Hunde Knochen fressen?

welpe mit knochen

Möchtest du deinen Liebling mit Knochen füttern, dann warte bitte bis zu seinem Eintritt in das Erwachsenenalter ab. Obwohl Welpen ein erhöhtes Kaubedürfnis haben und es naheliegend ist, dieses Bedürfnis mit einem Knochen zu erfüllen, gibt es Gründe, die dagegen sprechen.

Das Gebiss eines Welpen und Junghundes befindet sich noch in der Aufbauphase. Viel zu leicht kann ein harter Knochen zu Verletzungen wie einer Zahnfraktur führen. 

Ein weiterer Grund, der gegen die Knochenfütterung von Welpen spricht: Besonders in der Wachstumsphase ist ein ausgewogenes Kalzium-Phosphor-Verhältnis bedeutend für die gesunde Entwicklung. In einem hochwertigen Nass- und Trockenfutter für Welpen ist dieses Verhältnis im Gleichgewicht. Eine zusätzliche Kalziumzufuhr (ohne Phosphor) bringt dieses wichtige Verhältnis durcheinander, da Welpen nicht in der Lage sind, überschüssiges Kalzium auszuscheiden. 

Das führt besonders bei Welpen, die später einmal zu den ganz Großen auf der Hundewiese zählen werden, zu schwerwiegenden Wachstumsstörungen.

Fazit: Dürfen Hunde Knochen essen?

Ob Knochen in der Hundefütterung einen festen Platz einnehmen sollten, das ist immer eine ganz individuelle Entscheidung. Das natürliche Lebensmittel hat zweifellos viele Vorteile - darunter zählen vor allem die Nährstoffdichte und der Beschäftigungseffekt. Leider gibt es aber auch einige Risiken, die Hundebesitzer, bevor sie Knochen verfüttern, immer abwägen müssen.

FAQ - Knochen essen

Welche Knochen darf der Hund fressen?

Insgesamt dürfen Hunde viele Knochen von verschiedenen Tieren essen. Rinderbrustbein, Lammrippen und Putenhälse sind nur einige der erlaubten Knochen.

Ist es schlimm, wenn Hunde Knochen essen?

Grundsätzlich nicht, denn Knochen liefern Beschäftigung, Nährstoffe und unterstützen nebenbei noch Zahngesundheit und Kaumuskulatur. Aber es gibt auch Risiken wie eine Kalziumüberdosierung, gefährliche Erreger und die Gefahr einer Zahnfraktur oder des Erstickens.

Warum dürfen Hunde keine Knochen fressen?

Einige Gründe, die gegen ein Füttern mit Knochen sprechen, sind: Der Hund ist noch nicht ausgewachsen, er verträgt Knochen nicht oder hat bereits eine optimale Kalziumversorgung durch sein Alleinfutter.

Wie oft darf ich meinem Hund einen Knochen geben?

Als gelegentlichen Snack und bei guter Verträglichkeit kannst du deinem Hund gelegentlich einen Knochen, der zu seiner Größe passt, anbieten. Als festen Bestandteil bei der Rohfütterung solltest du zuerst den genauen Kalziumbedarf deines Hundes ermitteln (lassen) und dich danach genau an die Vorgaben halten. Sonst droht eine Fehlversorgung des wichtigen Mineralstoffes.

Essen Hunde Knochen?

Hunde essen Knochen oder Teile des Knochens wie Knorpel. Es gibt gewolfte Knochen, Knochenmus oder Hühnerhälse, beispielsweise zu kaufen, davon verzehren sie dann alles. Dient der Knochen als Beschäftigungssnack, dann nagen sie den Fleischanteil ab und knabbern lediglich am Knochen. Einen XXL-Knochen verzehren sie nicht vollständig, zumal dann die Gefahr für Knochenkot besteht.

TEILE DIESEN BEITRAG

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

Das mammaly Konzept für gesunde Hundesnacks
mammaly hinter den Kulissen – vom ersten Konzept zum fertigen Snack

Das Ergebnis guter Arbeit bei mammaly ist ein Hund, der vor Freude mit dem Schwanz wackelt, wenn er einen unserer Snacks bekommt....

weiterlesen
Trockenfutter in einem Hundenapf
Ganz easy – So klappt die Futterumstellung auch bei deinem Hund

Wir Menschen können essen, wonach uns der Sinn steht. Wir sollten uns abwechslungsreich und ausgewogen ernähren. Doch bei Hunden ...

weiterlesen
Hund mit mehreren Karotten im Maul
Dürfen Hunde Karotten essen? Das solltest du wissen!

Ob Wurzel, Rübe, Karotte oder Möhre - die Namen haben einfach nur einen anderen regionalen Ursprung -, jeder kennt das orangefarb...

weiterlesen