Inhaltsübersicht
Gut für Gelenke beim Hund: Übergewicht vermeiden oder reduzieren Sehr wichtig für gesunde Gelenke: Die geeignete Bewegung Verletzungen untersuchen lassen und Schmerzen ernst nehmen Unterstützende Vorsorge: Nahrungsergänzungen für Gelenke Hundegelenke stärken mit Hausmitteln: Fazit: Gesund und stark - So beugst du Gelenkproblemen vor
2 Hunde rennen nebeneinander im herbstlichen Wald

Hundegelenke stärken: Mit diesen Maßnahmen sorgst du für gesunde Gelenke

Dein Hund soll möglichst alt werden und das selbstverständlich auch so gesund wie möglich. Was ist aber ein besonders wichtiger Faktor, damit dein Hund gesund alt werden kann?

Gerade in zunehmendem Alter machen sich Beschwerden in verschiedenen Gelenken des Hundes bemerkbar, besonders häufig Arthrose oder Arthritis. Es gilt daher immer, Gelenke beim Hund zu unterstützen. Und das kannst du schon im Welpenalter.

In unserem Ratgeber erfährst du alles darüber, wie man Hundegelenke stärken kann. Dabei geht es zum einen um vorbeugende, zum anderen um unterstützende Maßnahmen.
Inhaltsübersicht
Gut für Gelenke beim Hund: Übergewicht vermeiden oder reduzieren Sehr wichtig für gesunde Gelenke: Die geeignete Bewegung Verletzungen untersuchen lassen und Schmerzen ernst nehmen Unterstützende Vorsorge: Nahrungsergänzungen für Gelenke Hundegelenke stärken mit Hausmitteln: Fazit: Gesund und stark - So beugst du Gelenkproblemen vor

Gut für Gelenke beim Hund: Übergewicht vermeiden oder reduzieren

Das, was Gelenke beim Hunde am meisten zu schaffen macht, ist Übergewicht. Die Gelenke sind genetisch bedingt nur dazu gemacht, ein bestimmtes Gewicht zu tragen und zu bewegen. Genauso ist es bei uns Menschen.

Müssen die Gelenke Übergewicht beim Hund aushalten, werden Fehlhaltungen und chronische Gelenkerkrankungen wie Arthrose begünstigt. Hier gilt es, die Hundegelenke zu stärken, mit Diät und angemessener Bewegung.

Es gibt Hunderassen, die zu Übergewicht neigen, beispielsweise Golden Retriever oder Beagle. Gerade bei diesen Vielfraßen ist es wichtig, auf die richtige Ernährung mit kalorienreduziertem Futter und ausreichend Bewegung zu achten.

Aber auch andere Hunde können Übergewicht bekommen, da sie sich zu wenig bewegen oder zu viel Futter bekommen. Besonders, wenn der Hundebesitzer es sehr gut mit den Leckereien meint. In seltenen Fällen begünstigen auch Stoffwechselerkrankungen wie Hypothyreose Übergewicht.

Hat dein Hund bereits Übergewicht, suche Rat bei deinem Tierarzt für die richtige Diät und die bestmögliche Bewegung, damit dein Hund gesund abnehmen kann und seine Gelenke wieder entlastet werden.

Sehr wichtig für gesunde Gelenke: Die geeignete Bewegung

Nicht nur zu viele Kilos auf den Rippen des Hundes können die Gelenke übermäßig abnutzen. Auch unregelmäßige und überlastende Bewegung können Gelenkerkrankungen wie Arthrose beim Hund begünstigen.

Bewegung ist absolut wichtig, damit die Gelenke ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Zudem müssen sich genug Muskeln aufbauen, damit die Gelenke entlastet werden. Es kommt aber immer auf die richtige Art und das richtige Maß der Bewegung an.

Und das fängt bereits im Welpenalter an. Welpen sollten keine Treppen laufen oder zu viel springen. Dies gilt später auch für besonders große und schwere Hunde. Sie sind nicht dazu gemacht, einen Agility-Parcours zu bewältigen.

Regelmäßig ausgedehnte Spaziergänge auf Wiesen- und Waldboden sind optimal für jeden Hund, da sie die Hundegelenke stärken. Diese gleichmäßige Bewegung auf federndem Boden sorgt für eine gute Nährstoffversorgung der Gelenke.

Schnelle Stopps und Drehbewegungen beim Toben sind auf Dauer pures Gift für die Gelenke des Hundes.

So etwas sollte unbedingt vermieden werden, falls deine Fellnase bereits Probleme oder Beschwerden hat. Lieber sollte der Hund regelmäßig schwimmen gehen. Hierbei werden die Hundegelenke gestärkt, da sie entlastet werden, aber Muskulatur trainiert wird.

Verletzungen untersuchen lassen und Schmerzen ernst nehmen

Manch einer scheut sich zum Tierarzt zu gehen, weil der Hund vielleicht eine kleine Prellung hat oder sich leicht beim Spielen mit anderen Hunden vertreten hat. Es gibt aber keinen Grund, nicht den Tierarzt aufzusuchen.

Schon kleinste Zerrungen oder Stauchungen können einen Entzündungsprozess auslösen aus, der sich durchaus ausbreiten kann. Schnell wandert dann eine Entzündung in ein Gelenk. Aus der vermeidlich harmlosen Prellung ist eine schlimmere Erkrankung geworden.

Durch die Schmerzen belastet der Hund zudem seine Gelenke falsch. Das kann den Gelenken schaden und zu weiteren Erkrankungen führen. Außerdem sind Schmerzen für den Hund genauso schlimm wie für uns.

Also lieber einmal mehr zum Tierarzt gehen und auch die kleine Zerrung anschauen lassen. Der Tierarzt weiß, was dann zu tun ist, damit Folgen ausgeschlossen werden.

Happy Hips

Happy Hips

2.572

Gelenk-Snacks

2.572
Happy Hips
  • stärkt die Knochen
  • unterstützt den Bewegungsapparat
  • für mehr Vitalität
  • mit Grünlippmuschel & Hyaluronsäure
Das möchte ich probieren

Unterstützende Vorsorge: Nahrungsergänzungen für Gelenke

Hundegelenke über das Futter stärken, ist dank essenzieller Fettsäuren, natürlicher Entzündungshemmer und natürlicher Gelenkstoffe wie Glucosamin und Chondroitin, möglich.

Beim Hund die Gelenke zu stärken mittels Hausmittel und Nahrungsergänzungen empfehlen sogar einige Tierärzte. Diese natürlichen Nahrungsergänzungsmittel helfen auch dann lindernd, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und der Hund bereits eine Gelenkerkrankung hat.

Glucosamin

Gelenkknorpel erhalten und bilden, das ist eine Aufgabe von Glucosamin. Dieser natürliche Stoff aus Glukose und Glutamin hat sich in mehreren Studien schon unter Beweis gestellt. Er konnte gerade bei entzündlichen Prozessen im Gelenk seine positive Wirkung entfalten. Auch Tierärzte empfehlen gerade nach OPs Glucosamin, um die Hundegelenke zu stärken.

Chondroitin

Das bekannteste Nahrungsergänzungsmittel im Bereich Gelenke ist tatsächlich Chondroitin. Auch dieser natürliche Stoff, der Bestandteil der Gelenkflüssigkeit ist, hat in Studien eine positive Wirkung auf Gelenke beim Hund bewiesen.

Einziger Wermutstropfen: Chondroitin kann bei manchen Medikamenten zu Wechselwirkungen führen. Bekommt der Hund also bereits Medikamente, ist unbedingt vor der Gabe von Chondroitin Rücksprache mit dem Tierarzt zu halten.

Grünlippmuschel

Diese neuseeländische Muschelart ist beim Hundegelenke stärken ganz vorne dabei. Sie enthält ganz viel natürliches Glucosamin. Im Gegensatz zum synthetischen Glucosamin wird das aus der Grünlippmuschel vom Körper noch besser aufgenommen.

Allerdings gibt es hierzu noch nicht ausreichend Studien, die die Wirksamkeit zu 100% belegen können.

Omega-3-Fettsäuren

Die essenziellen Omega-3-Fettsäuren haben auch bereits in mehreren Studien unter Beweis gestellt, dass sie Hundegelenke stärken. Zudem unterstützen sie auch die Gehirnentwicklung und -funktion bei Hunden. Omega-3 kann ganz einfach mit qualitativ hochwertigem Fischöl übers Futter gegeben werden.

Hundegelenke stärken mit Hausmitteln:

Tatsächlich eigenen sich noch einige natürliche Hausmittel, um Gelenke stärken oder auch bei akuten oder chronischen Entzündungen zu unterstützen.

Kurkuma und Ingwer haben entzündungshemmende Wirkungen. Zudem wird ihnen auch eine schmerzlindernde Wirkung bei Arthrose beim Hund zugesagt.

Bierhefe steckt voller B-Vitamine und Mineralstoffe, die Gelenke brauchen.

Viel Vitamin C ist für Hunde gerade mit genetischen Gelenkproblemen wie Hüft- oder Ellenbogendysplasie von Vorteil. Hier sollte auf jeden Fall mit dem Tierarzt über die passende Dosis gesprochen werden.

Wir von mammaly habe auch einen Funktions-Snack entwickelt, der Hundegelenke unterstützt und voll von den genannten "natürlichen" Wirkstoffen steckt. Probiere doch mal Happy Hips aus, wenn du deinen Hund mit Gelenkerkrankungen unterstützen willst oder einfach die Hundegelenke stärken möchtest.

Happy Hips

Happy Hips

2.572

Gelenk-Snacks

2.572
Happy Hips
  • stärkt die Knochen
  • unterstützt den Bewegungsapparat
  • für mehr Vitalität
  • mit Grünlippmuschel & Hyaluronsäure
Das möchte ich probieren

Fazit: Gesund und stark - So beugst du Gelenkproblemen vor

Wie bei uns Menschen sind Gelenkverschleiß und Gelenkerkrankungen bei Hunden leider keine Seltenheit. Für uns Hundebesitzer gilt also schon im Welpenalter damit zu beginnen, die Hundegelenke zu stärken.

Achte immer auf ausreichend Bewegung für deinen Hund. Dabei sollte es für deinen Hund immer eine angemessene und regelmäßige Bewegung sein. Schwimmen ist immer eine perfekte Möglichkeit der Bewegung. Hier werden Gelenke entlastet und Muskeln trainiert. Ist dein Hund wasserscheu, geh viel mit ihm auf Wiesen- und Waldboden spazieren.

Das Gewicht deines Hundes solltest du immer Auge behalten. Das Idealgewicht ist immer wichtig, da Übergewicht die Gelenke auf Dauer schädigt.

Natürlich kannst du deinen Hund auch mit Nahrungsergänzungsmitteln wie beispielsweise Grünlippmuschel, Bierhefe oder Omega-3-Fettsäuren unterstützen. Diese stärken nicht nur die Gelenke deines Hundes, sondern unterstützen deinen Hund auch bei Gelenkerkrankungen.

Manche Gelenkerkrankungen sind bedauerlicherweise bereits genetisch vorgesehen. Hier gilt es immer in Absprache mit dem Tierarzt die richtige Ernährung, Bewegung, Medikation und ggf. natürliche Nahrungsergänzung für den Hund auszuwählen. So ist gewährleistet, dass dein Hund ein möglichst schmerzfreies Leben führen kann.

FAQs – Häufige Fragen zum Thema Hundegelenke stärken

Was ist gut für die Gelenke vom Hund?

Die richtige Bewegung, das Idealgewicht und die richtige Ernährung sind entscheidend für die Gelenke des Hundes. Vermeide Übergewicht und sorge für ausgewogene Ernährung.

Wie kann ich die Gelenke stärken?

Gelenke stärken kannst du, indem du mit deinem Hund schwimmen gehst und für schonende Bewegung sorgst. Zudem kannst du über das richtige Futter und natürliche Nahrungsergänzung die Gelenke unterstützen.

Was füttere ich bei Gelenkproblemen?

Omega-3-Fettsäuren, Chondroitin, Glucosamin sind die Top 3 der "natürlichen" Wirkstoffe, die bei Gelenkproblemen unterstützend gefüttert werden können. Ergänzend helfen Bierhefe und Vitamin C (bspw. in Brokkoli).

TEILE DIESEN BEITRAG

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

Das mammaly Konzept für gesunde Hundesnacks
mammaly hinter den Kulissen – vom ersten Konzept zum fertigen Snack

Das Ergebnis guter Arbeit bei mammaly ist ein Hund, der vor Freude mit dem Schwanz wackelt, wenn er einen unserer Snacks bekommt....

weiterlesen
Trockenfutter in einem Hundenapf
Ganz easy – So klappt die Futterumstellung auch bei deinem Hund

Wir Menschen können essen, wonach uns der Sinn steht. Wir sollten uns abwechslungsreich und ausgewogen ernähren. Doch bei Hunden ...

weiterlesen
Hund mit mehreren Karotten im Maul
Dürfen Hunde Karotten essen? Das solltest du wissen!

Ob Wurzel, Rübe, Karotte oder Möhre - die Namen haben einfach nur einen anderen regionalen Ursprung -, jeder kennt das orangefarb...

weiterlesen