Wie kann ich meinem Hund die Angst an Silvester nehmen?

Der Verkauf von Feuerwerk ist in diesem Jahr tabu - doch auch bei einem “Silvester-light” spüren viele Hunde Angst. Was es mit der negativen Emotion auf sich hat und wie du deinem gestressten Liebling helfen kannst, erfährst du hier.

 

Welche Symptome zeigt ein Hund, der Angst an Silvester hat?

 

Hunde reagieren auf unterschiedliche Weise auf eine mögliche Bedrohung. Häufige Anzeichen für eine Silvesterangst bei Hunden sind:

  • vermehrtes Hecheln und Schmatzen
  • allgemeine Unruhe
  • erweiterte Pupillen
  • Zittern
  • Futterverweigerung
  • Verstecke aufsuchen
  • Bellen und Wimmern
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • ständiges Pfotenlecken

Bitte beachte, dass es sich bei den genannten Anzeichen auch um Symptome einer Krankheit handeln kann. Bei Unsicherheit solltest du immer eine Tierarztpraxis aufsuchen.

 

Silvester: Angst beim Hund und ihre Folgen

 

Wie bei uns Menschen ist auch bei Hunden die Angst eine ganz normale Emotion. Sie ermöglicht es, dass Vierbeiner in Gefahrensituationen wachsamer, aufmerksamer und auch leistungsfähiger sind. In der Regel vergeht die Angst nach ca. 15 Minuten.

Doch an Ereignissen wie Silvester dauert die Angst bei Hunden länger an - und dies kann weitere Folgen mit sich ziehen. Im Laufe der Zeit kann sich eine Geräuschphobie entwickeln. Tritt dies ein, ist chronischer Stress vorprogrammiert. Weitere, ganz alltägliche Lärmquellen wie Gewitter und Baustellen können beim Hund Panik auslösen.

Es ist nicht nur ein unangenehmes Gefühl, mit dem sich der Hund nun ständig auseinandersetzen muss. Ein dauerhafter Stresszustand geht mit gesundheitlichen Risiken wie einem geschwächten Immunsystem oder Verdauungsproblemen einher. 

 

Silvester: Warum hat mein Hund Angst?

 

Nicht alle Hunde verspüren eine tiefe Angst - es gibt Vierbeiner, die entspannt in ihrem Körbchen liegen, als wäre Silvester ein Tag wie jeder andere. Doch viele Hunde leiden unter der lauten Böllerei und geraten mit jeder Faser ihres Körpers in einen Angstzustand.

Angst an Silvester bei einem Hund kann unterschiedliche Ursachen haben: 

  • Geräuscharme Kinderstube: Der Hund ist während seiner Prägezeit isoliert aufgewachsen. Selbst harmlose Geräusche wie z. B. ein Staubsauger führen zu einer Reizüberflutung.  
  • Genetische Veranlagung: Einige Hunderassen – wie z. B. Border Collies – haben von Natur aus eine niedrigere Reizschwelle als ihre Artgenossen. Sie reagieren intensiver auf bereits minimale Reize und sind somit äußerst feinfühlig.
  • Trauma: Hunde, die in ihrer Vergangenheit einen tiefen Schock erlebt haben, reagieren im Allgemeinen ängstlicher auf bestimmte Reize.
  • Konditionierung: Hunde können schon mehrere entspannte Silvester hinter sich haben und plötzlich ist in diesem Jahr alles anders. Dies kann daran liegen, dass sich der Hund durch einen lauten Knall erschrocken hat und von nun an das Geräusch mit etwas Negativem verknüpft.
  • Medizinisch bedingte Ursachen wie eingeschränkte Sinne können dazu führen, dass Hunde empfindlicher auf Außenreize wie laute Geräusche und grelle Lichter reagieren.
  • Einige Hunde im Seniorenalter leiden unter einer kognitiven Dysfunktion (senile Demenz) und können dadurch schneller in Panik geraten.
  • Ist der Hund erst vor kurzer Zeit aus einem Tierheim in sein neues Zuhause  angekommen, ist meist das Vertrauen zu seiner Familie noch nicht vollständig aufgebaut. Demzufolge orientiert sich der Vierbeiner nicht an seine Menschen und reagiert womöglich ängstlich.

 

Silvesterangst bei Hunden: Wie Doggos den Jahreswechsel erleben

 

Hören, sehen und riechen – unsere Vierbeiner nehmen die Welt anders wahr als wir. Schließlich stammen sie alle von dem Wolf ab, der als begnadeter Jäger bekannt ist. Um effizient seine Beute zu jagen, braucht das Raubtier geschärfte Sinne.  

Möchten wir die Angst bei Hunden an Silvester verstehen, hilft es das Ereignis aus Hundesicht zu betrachten.

 

Laute Geräusche

Zwischen 15 und 50.000 Hertz – so umfassend ist der hörbare Frequenzbereich eines Hundes. Im Vergleich: Menschen sind in der Lage, Töne zwischen 20 und 20.000 Hertz zu hören. Der beste Freund des Menschen nimmt demzufolge sehr tiefe und sehr hohe Tonfrequenzen wahr, die für uns ungehört bleiben.

Hunde bemerken auf Feldern eine Maus, die sich fiepsend unter der Erde ihren Weg bahnt. Da wundert es nicht, dass schrille, zischende Feuerwerkskracher für die geräuschsensiblen Tiere eine Qual sind.

 

Flackernde Lichter

 

Hunde sehen die Welt mit anderen Augen – das trifft tatsächlich wortwörtlich zu. In einigen Punkten wie Farbe und dem Betrachten von nahen Gegenständen schneiden Doggos schlechter als Menschen ab. Doch es gibt auch Bereiche, in denen sie uns überragen.

  • Vierbeiner sind in der Lage, Bewegungen aus weiter Ferne besser zu registrieren. Diese Eigenschaft erweist sich als ein klarer Vorteil bei der Jagd.
  • Im Vergleich zum Menschen verfügen Doggos über ein breiteres Sichtfeld. Diese Eigenschaft ist anatomisch bedingt und variiert von Hunderasse zu Hunderasse.
  • Hunde sind mit einer Netzhautschicht – Tapetum lucidum – ausgestattet, die Lichtquellen in der Dämmerung oder nachts reflektiert. In der Dunkelheit kommen sie so wesentlich besser zurecht.

 

Unangenehmer Schwefelgeruch

 

Hunde gehören zu den Makrosmaten. Das bedeutet, dass ihr Geruchssinn besonders gut ausgeprägt ist. Zum Vergleich: Hunde können bis zu 1 Million Gerüche unterscheiden, Menschen dagegen nur ca. 10.000. Mit Hilfe ihrer feinen Nase können sie sich in ihrer Umgebung bestens orientieren. 

An Silvester kann einem Hund der beißende Schwefelgeruch Unbehagen bereiten, der durch Kracher ausgelöst wird.

 

Wie kann ich meinem Hund die Angst an Silvester nehmen?

 

  • Es ist wichtig, dass du für deinen Liebling an Silvester da bist. Strahle Ruhe und Gelassenheit aus und verweigere deinem Hund nicht deine Nähe – sofern er diese einfordert.
  • Reduziere die Außenreize auf ein Minimum. Schließe Fenster und Türen, ziehe die Vorhänge zu und schalte den Fernseher oder die Musikanlange an.
  • Stress und Angst beim Hund vermeiden: Schlechte Erfahrungen an Silvester können deinen Hund prägen. Verschiebe den letzten Spaziergang auf einen früheren Zeitpunkt. Aus einem Vorfall mit einem vorbeifliegenden Böller kann sich schnell ein Trauma oder eine Geräuschphobie entwickeln.
  • Bestimmte natürliche Beruhigungsmittel können schon Wochen im Voraus helfen. Unser Hundesnack Relax Time enthält die bewährte Heilpflanze Baldrian (Valeriana officinalis), die nach regelmäßiger Einnahme für innere Ruhe sorgt.

Möchtest du noch mehr Infos zu den Ratschlägen? Dann empfehlen wir dir unseren Blogpost  „5 Tipps für ein entspanntes Silvester mit Hund“.

 

Wie Relax Time bei Silvesterangst bei Hunden hilft 

 

Unser Hundesnack Relax Time enthält Baldrian und Kamillenblüten. Die Kombination der natürlichen Zutaten kann Nervosität, Stress und Unruhe entgegenwirken und somit für ein entspannteres Nervenkostüm sorgen.

Relax Time ist ein zu 100 % natürliches Beruhigungsmittel für Silvester. Solltest du nicht mit unserem Produkt zufrieden sein, kannst du es uns zurückschicken. Wir geben dir eine 90 Tage Geld-zurück-Garantie auf unser gesamtes Sortiment.

Möchtest du mehr über Beruhigungsmittel wie Baldrian erfahren? Dann schaue bei unserem Ratgeber-Artikel „Welche Beruhigungsmittel für den Hund an Silvester?“ vorbei.

 

Für welche Hunde eignet sich Relax Time? 

 

  • Unser Hundesnack wurde mit ausgewählten Zutaten speziell für ängstliche, nervöse und hyperaktive Doggos entwickelt.
  • Ab Junghundalter: Wir empfehlen Relax Time für alle Hunde ab einem Alter von 16 Wochen. 
  • Hat dein Hund ein schweres Trauma erlitten oder eine tiefe Angst an Silvester, eignet sich Relax Time als Begleitung zum Training.  
  • In unserem natürlichen Hundesnack ist Brennessel enthalten. Das Gewächs hat entgiftende und entwässernde Eigenschaften. Für Hunde mit Herz-Kreislauf-Problemen ist Relax Time aus diesem Grund nicht geeignet.  

 

Silvesterangst bei Hunden: Was gibt es bei Relax Time zu beachten? 

 

Die beruhigende Wirkung von Baldrian tritt zeitverzögert ein. Optimal ist es, Anfang Dezember mit der Fütterung zu beginnen. Denke bitte auch daran, dass nur eine regelmäßige Einnahme für mehr Entspannung sorgen kann. Halte dich daher am besten an unsere Dosierungsempfehlung für kleine, mittlere und große Hunde.

Team mammaly
mehr über den Autor