Urlaub mit Hund in der Ferne

Du möchtest dieses Jahr gerne einmal in die Ferne reisen und wünschst dir, dass dein Doggo dich begleitet? Mit deinem Hund gemeinsam durch die Berge Norwegens wandern oder in der Türkei am Strand chillen? Doch bei einer Fernreise mit deinem Hund gibt es einiges zu bedenken und zu beachten.


Wohin soll die Reise gehen?

Urlaub mit Hund; Hund am Strand

Zunächst solltest du dir überlegen, wohin du gern reisen möchtest. Denn es gibt Urlaubsziele, die für deinen Doggo geeignet sind und andere, die es nicht sind. Wer zum Beispiel einen Hund hat, der sehr unter Wärme leidet, sollte möglichst keinen Karibiktrip mit seinem Hund planen. Auch ein Flug nach New York bedeutet für deinen Hund mehr Stress als Entspannung. In bestimmten Ländern sind zudem einige Hunderassen nicht willkommen. Es ist in solchen Fällen besser, sich ein anderes Reiseziel auszusuchen. Die wichtigsten Tipps zum Reisen mit Hund haben wir dir zusammengefasst. Diese solltest du bei deiner Planung berücksichtigen, um so die beste Variante für dich und deinen Doggo herauszufinden.


Comfort please – Wie wollt ihr reisen?

In den Urlaub fliegen oder doch lieber mit Auto oder Zug fahren? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit seinem Hund auch an weiter entfernte Ziele zu gelangen. Alle haben Vor- und Nachteile. Wir haben uns die Möglichkeiten einmal genauer angesehen.


Autofahren mit Hund

Urlaub mit Hund; Hund schaut aus Autofenster

Der Vorteil darin, mit dem Auto zu reisen ist der, dass dein Doggo das Auto bereits kennt und dort auch einen festen Schlafplatz hat, an den er bereits gewohnt ist und an welchem er sich in Ruhe entspannen kann. So kann dein Doggo mit vergleichbar wenig Stress reisen. Zudem könnt ihr beliebig viele und individuell lange Pausen machen, um euch die Füße und Pfötchen zu vertreten und die Blase zu erleichtern. Während der gesamten Autofahrt sorgt die Klimaanlage für ein angenehmes Reiseklima, ganz nach euren Wünschen. Da man das Gepäck nicht von A nach B tragen muss, kann man ruhig auch großzügiger packen.

Der Nachteil ist jedoch, dass der Fahrer gerade bei langen Strecken hohe Belastung ausgesetzt ist. Zudem ist man länger unterwegs und man erreicht nicht alle Urlaubsziele, welche man zum Beispiel mit dem Flugzeug erreichen kann.

mammaly Tipp: Plant die Fahrt lieber länger und mit ausreichend entspannenden Zwischenstopps, damit die Fahrt für alle Insassen möglichst stressfrei wird. Die Pausen taktet ihr am besten fernab der Autobahn ein und verbindet diese mit einem entspannten Spaziergang im Grünen oder einem Besuch bei Verwandten oder Bekannten.

Bahnfahren mit Hund

Zugfahren mit Hund; Urlaub mit Hund

Wählt man hingegen die Reise mit dem Zug, muss niemand selber fahren und alle Reisenden können sich während der Fahrt entspannen. Zudem ist es umweltfreundlicher, mit der Bahn zu reisen und man hat die Möglichkeit, sich während der Fahrt mit seinem Doggo zu beschäftigen.

Jedoch bringt die Reise im Zug auch allerhand Nachteile mit sich. So ist in öffentlichen Verkehrsmitteln meist eine Box oder mindestens das Tragen eines Maulkorbs Pflicht für den Doggo. Bei langen Fahrten kann ihn dies zusätzlich stressen. Zudem laufen immer wieder fremde Leute hin und her, sodass dein Hund kaum die Möglichkeit haben wird, zur Ruhe zu kommen. Züge sind häufig schlecht bis gar nicht belüftet und du musst sowohl dein eigenes Gepäck als auch das Gepäck deines Hundes beim Ein-/Aussteigen bewältigen.

mammaly Tipp: Reisen per ÖBB mit Hund. Wenn für dein Reiseziel verfügbar, bietet sich die Buchung eines Privatabteils im Schlafwaggon des Nightjet an. Dies ist zwar etwas teurer, doch dafür kannst du ein eigenes Schlafabteil für dich und deinen Doggo buchen. Dieses habt ihr dann ganz für euch alleine, sodass dein Hund während der Fahrt mit vergleichbar wenig Stress reisen kann. Die Buchung auch für Reisen innerhalb Deutschland ist über die österreichische Bundesbahn möglich. 


Fliegen mit Hund

Fliegen mit Hund; Urlaub mit Hund

Wenn du ein Reiseziel gewählt hast, welches nicht mit dem Auto oder dem Zug erreichbar ist, bleibt dir nichts anderes übrig, als mit deinem Hund ein Flugzeug zu besteigen. Doch auch bei näheren Zielen kann das Fliegen mit Hund Sinn machen. Die Reisestrecke wird deutlich schneller zurückgelegt, sodass der Stresspegel deines Hundes nicht unendlich in die Länge gedehnt wird. Allerdings kann das Fliegen an sich enormen Stress für deinen Hund bedeuten. Neue Gerüche, viel Hektik und Lärm. Und aufgrund der Höhe könnte er unter zusätzlicher Angst und Übelkeit leiden.

mammaly Tipp: Je nach Größe des Hundes und Vorgaben der Airline ist es möglich, seinen Hund in der Kabine reisen zu lassen. So kann er in deiner Nähe sein und muss nicht zwischen Gepäck im lauten und dunklen Frachtraum sitzen. 


Was muss ich mitführen, damit mein Hund mitreisen darf?

Hund am Flughafen; Urlaub mit Hund

Das Reiseziel steht fest und auch wie ihr euer Ziel erreichen wollt, ist bereits klar? Dann gilt es nun alles für deinen Doggo vorzubereiten, damit es bei der Einreise in das Urlaubsland oder bei der späteren Rückreise keine böse Überraschung gibt.

Generell muss dein Hund um eine Landesgrenze passieren zu dürfen, gechippt oder in wenigen Fällen auch nur tätowiert sein und seinen Haustierausweis mit sich führen! Zusätzlich gelten individuelle Bestimmungen des jeweiligen Ziellandes. Die genauen Informationen zu deinem Reiseziel erhältst du beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, bei den zuständigen veterinärrechtlichen Grenzkontrollstellen oder bei deiner zuständigen Veterinärbehörde.

Innerhalb der EU dürfen maximal fünf Tiere mit dir reisen, die älter als drei Monate sind. Dein Hund muss gegen Tollwut geimpft sein, die Impfung muss dabei mindestens 21 Tage her sein. Mehrjahresimpfungen werden innerhalb der EU anerkannt.

Bei Reisen außerhalb der EU darf die Impfauffrischung häufig nicht länger als ein Jahr her sein. Zudem kann bei Rückreisen aus nicht EU Ländern ein Bluttest auf Tollwut verlangt werden. Dieser muss meist nur einmalig gemacht werden, insofern die Tollwutimpfung immer fristgerecht aufgefrischt wurde. Dies kann in Ausnahmefällen aber auch ini einzelnen Ländern variieren.


Was muss ich im Ausland mitführen? – Ich packe Doggos Reisekörbchen!

Urlaub mit Hund

Maulkorb

Auch wenn das Tragen eines Maulkorbs nicht überall Pflicht ist, gibt es zumindest einige Länder, in denen der Maulkorb wenigstens mitgeführt werden muss. Zur Vorsorge sollte dein Doggo daher bereits zu Hause an das Tragen des Maulkorbes gewöhnt werden.

Schleppleine

In vielen Ländern gilt generelle Leinenpflicht. Da einige Länder intern eine hohe Population an herrenlosen Hunden aufweist, ist dort sogar Privatpersonen erlaubt, diese zu schießen. Damit es nicht zu einer bösen Verwechslung und Unfallfolge kommt, empfehlen wir dir, die Leinenpflicht des jeweiligen Landes ernst zu nehmen!

Ausreichend Futter

So schön eure Reise auch wird, sie bedeutet Stress für deinen Doggo. Damit nicht noch eine Futterumstellung dazu kommt, nimm reichlich Futter deines Lieblings mit. Achte bitte darauf, ausschließlich original verschweißte und ungeöffnete Futterbeutel einzupacken, damit du beim Zoll keine Probleme bekommst.

Hundeleckerli

Hundeleckerli; Hund vor Hundeleckerli

Dein Doggo möchte im Urlaub relaxen und entspannen. Damit er so richtig abschalten kann, vergiss nicht ihm seine mammaly Relax Time und gegen das Bauchgrummeln und Übelkeit bei Reisestress mammaly Lucky Belly einzupacken! Bitte denk daran, dass man dich am Zoll kontrollieren könnte. Die mitfuhr von geöffneten Lebensmitteln ist nicht gestattet. Daher packe bitte nur ungeöffnete Dosen Relax Time und Lucky Belly ein und brauche diese im Idealfall während des Urlaubes auf. So gehst du sicher, dass der Zoll die Hundeleckerli deines Doggos nicht beschlagnahmt.

Medi-Kit und Notfallapotheke

Wie immer sollte natürlich auch hier das Erste-Hilfe-Set für deinen Hund nicht fehlen, denn es kann immer und überall etwas passieren. Packe deinem Hund außerdem eine kleine Notfallapotheke zusammen. Achte aber darauf, dass keine verschreibungspflichtigen Medikamente ohne ärztliche Bescheinigung eingeführt werden dürfen. Sollte dein Doggo chronisch erkrankt sein und dauerhafte Medizin benötigen, ist es sinnvoll sich eine entsprechende, international gültige Bescheinigung von deinem Tierarzt ausstellen zu lassen. 

GPS-Tracker/Kontaktdaten

Im Urlaub ist alles anders! Im Zweifel auch das Verhalten deines Doggos. Spontan könnten ihn die neuen Eindrücke auf den Gedanken bringen, das neue Terrain einmal ausgiebig im Alleingang zu erkunden. Damit du deinen Doggo schnell wieder findest, ist es ratsam, ihn mit einem GPS-Tracker oder mindestens deinen Kontaktdaten in einer Adresskapsel an seinem Halsband auszustatten. 

Easy Protect gegen Parasiten

Parasitenschutz für Hunde

Auch im Urlaub gibt es Parasiten. Damit dein Hund auch im Urlaub keine Angst vor lästigen Zecken oder Flöhen haben muss, solltest du Easy Protect von mammaly nich vergessen! Denn nur ein Urlaub ohne Parasiten kann ein entspannter Urlaub werden! 

Wichtige Notizen

Notiere dir vor Abreise an deinem Urlaubsort den nächsten Tierarzt oder Tierklinik, damit du im Ernstfall schnell reagieren kannst. Solltest du eine Hundekrankenversicherung haben, führe eine Kopie der Police mit. Die meisten OP-Versicherungen und Tierkrankenversicherungen übernehmen je nach Tarif bis zum vierfachen GOT-Satz.   (GOT = Gebührenordnung für Tierärzte ist eine bundeseinheitliche Rechtsverordnung darüber, wie Tierärzte ihre Leistung abrechnen.)

Achtung! In einigen Ländern ist das Leitungswasser stark keimbelastet. Informiere dich bitte über den Keimgehalt des Wassers vor Ort an deinem Reiseziel und gib deinem Hund gegebenenfalls ausschließlich in Flaschen gekauftes Trinkwasser! So vermeidest du das Risiko einer Infektion.


Doch lieber ohne Hund verreisen?

Hundehotel;; Hunde im Hotel

Du musst beruflich auf Fernreise und kannst deinen Hund einfach nicht mitnehmen? Oder du möchtest gern ein fernes Land besichtigen und möchtest deinem Doggo diesen Stress nicht zumuten? Dein Doggo freut sich sicher, wenn er mal ein oder zwei Wochen im Urlaub bei Oma und Opa entspannen kann. Alternativ findet man heutzutage bereits sehr gehobene und zuverlässige Hundepensionen oder Privatpersonen, die deinem Hund deine Abwesenheit genauso nobel gestalten, als sei er im Urlaub. So kann dein Doggo entspannen und sich verwöhnen lassen, während du unterwegs bist.


Wir wünschen euch eine gute Reise und einen Doggotastischen Urlaub!

Wenn du noch mehr spannende Blogbeiträge passend zum Thema Urlaub mit Hund lesen möchtest, dann schau dir doch auch die folgenden Blogbeiträge einmal an: "Clever Camping mit Hund", "10 Ideen für deinen Ausflug mit Hund", "Wandern mit Hund", "Badeausflug mit Hund".

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen