Fellwechsel im Herbst

Eine haarige Angelegenheit: In den Herbstmonaten verlieren viele Hunde ihr dünnes Sommerfell. Im Gegenzug bauen sie für den bevorstehenden Winter neues, dichtes Fell auf. Dieser Artikel verschafft dir einen Überblick zum Thema „Fellwechsel im Herbst“ und gibt wertvolle Tipps, wie du deinen Liebling in dieser Zeit unterstützen kannst.

5 Fakten über den Fellwechsel im Herbst

Fellwechsel im Herbst mammaly

Sich für den Winter mit einem dicken Fell zu wappnen, ist für viele Tiere ein äußerst praktischer und mitunter auch lebenswichtiger Prozess. Wusstest du schon über folgende Fakten rund um den Fellwechsel im Herbst Bescheid?

  1. Hormone steuern den Fellwechsel. Im Herbst reagieren sie auf niedrigere Temperaturen und weniger Tageslicht.
  2. Daraufhin aktivieren die Hormone die Follikel - neues Fell mit kälteisolierenden Eigenschaften entsteht.
  3. Der Fellwechsel ist demnach eine Frage der Hormone. Bei kastrierten Rüden und Hündinnen, die kurz vor ihrer Läufigkeit sind, fällt das Haaren intensiver aus.
  4. Im Vergleich zum Frühling haaren sie in den Herbstmonaten weniger stark. Anstelle des dicken Winterfells verlieren Hunde jetzt nur ihr dünnes, leichtes Sommerfell. 
  5. Die Dauer des Fellwechsels beträgt in etwa 6 bis 8 Wochen.

Welche Hunde haben einen Fellwechsel, welche nicht?

 

Fellwechsel im Herbst mammaly

Viele Doggos durchleben einen saisonalen Fellwechsel. Vor allem sind es die ursprünglichen, nordischen Hunderassen, die im Frühling und Herbst stark haaren. Beispiele dafür sind:

  • Labrador Retriever
  • Golden Retriever
  • Husky
  • Samojede
  • Alaskan Malamute
  • Deutscher Schäferhund

Fellwechsel im Herbst mammaly

Andere Hunde hingegen stammen aus Gegenden, die über das gesamte Jahr konstant milde Temperaturen aufweisen. Sie haben äußerst wenig bis gar keine Unterwolle und somit entweder nur einen kaum bemerkenswerten oder gar keinen Fellwechsel. Auch viele Begleithunde und einige in den letzten Jahren entstandene Hybridhunderassen haaren kaum. Beispiele dafür sind:

  • Havaneser
  • Yorkshire Terrier
  • Pudel
  • Löwchen
  • Rhodesian Ridgeback
  • Labradoodle

Hunde mit besonders dünnen Fell ohne Unterwolle haben wenig Schutz vor Kälte und Nässe. Infolgedessen frieren sie schneller und meiden so gut es geht Regen. Ein wärmender Hundemantel verschafft wetterempfindlichen Doggos im Herbst und Winter Abhilfe.

Warum ist eine besondere Fellpflege während des Fellwechsels wichtig?

Fellwechsel im Herbst mammaly

Zwar handelt es sich beim Fellwechsel um einen natürlichen Prozess, den auch Wölfe durchleben. Dennoch sorgt eine regelmäßige Fellpflege für eine – im wahrsten Sinne – spürbare Erleichterung bei unseren Doggos. Indem du das Fell regelmäßig bürstest, befreist du deinen Vierbeiner von dem losen und nicht mehr brauchbaren Sommerfell. 

Darüber hinaus regen die sanften Bewegungen mit der Bürste die Haarfollikel an. Der Haarfollikel ist der Teil, an dem die Haarwurzel eingebettet ist. Eine wohltuende Massage fördert die Durchblutung der Haut. Das Haar gelangt besser an die wichtigen Nährstoffe und kann optimal nachwachsen. Je nach Hunderasse und Haarstruktur bietet es sich an, während des Fellwechsels täglich oder zwei bis drei Mal pro Woche zur Bürste zu greifen. 

Fellwechsel unterstützen: Welche Nährstoffe sind jetzt wichtig?

Fellwechsel im Herbst mammaly

Der Fellwechsel kostet Hunden jede Menge Energie. Daher kommt es neben einer regelmäßigen Fellpflege jetzt auch auf die richtigen Nährstoffe an. Hilf deinem Liebling daher mit bedarfsangepassten Hundesnacks und stelle sicher, dass er alles hat, was er für ein schönes, glänzendes Fell braucht. Shiny Hair eignet über das ganze Jahr und insbesondere während des Fellwechsels als Unterstützung. Der nährstoffreiche Belohnungssnack enthält unter anderem folgende Goodies für deinen Liebling: 

Hoher Proteingehalt

Im Frühling und Herbst produzieren Hunde mit Fellwechsel einen dichten Winterpelz. Dabei bildet das Protein Keratin den Grundbestandteil eines jeden einzelnen Haares. Keratin ist auf die Zufuhr von hochwertigem Eiweiß angewiesen. Fehlt es an dem wichtigen Nährstoff, wird das nachgewachsene Haar brüchig und spröde. Shiny Hair enthält als wertvolle Proteinquellen Hühnerfleisch, welches ausschließlich von Hühnern aus Bayern stammt und wertvolles Erbsenprotein. Beide Komponenten können deinem Hund dabei helfen, gesundes und glänzendes Haar aufzubauen.

Omega-3-Fettsäuren

Fellwechsel im Herbst mammaly

Hunde sind nicht in der Lage, die essenziellen Fettsäuren in ausreichender Menge selbst zu produzieren. Daher brauchen sie Omega-3-Fettsäuren durch ihr Futter, bzw. ihre Snacks. Shiny Hair enthält als Omega-3-Quelle wertvolles Lachsöl. Es fördert die Haut- und Fellgesundheit und hat allgemein einen positiven Einfluss auf das Immunsystem deines Vierbeiners.

Biotin

Biotin – auch als Vitamin B7 oder Vitamin H bekannt – ist ein essenzielles Vitamin für Hunde. Es ist unter anderem für die Regulierung des Blutzuckerspiegels zuständig. Hunde brauchen das Vitamin B7 aber auch, um Keratin zu bilden. Daher besteht zur Zeit des Fellwechsels ein erhöhter Biotin-Bedarf. Zu einer Überdosierung kann es im Übrigen nicht kommen – zu viel zugeführtes Vitamin B7 wird vom Körper ausgeschieden.

Fellwechsel vs. krankhafter Haarverlust

Fellwechsel im Herbst mammaly

Ein gesunder Fellwechsel beginnt an der hinteren Körperpartie und erstreckt sich dann nach vorne. Die Haut bleibt während des Prozesses geschmeidig und das nachgewachsene Fell weist einen natürlichen Glanz auf. Machst du zum Herbst hin diese Beobachtungen bei deinem Vierbeiner, kannst du von einem gesunden saisonalen Fellverlust ausgehen.

Doch Haarverlust ist nicht in allen Fällen gesund und von der Natur gewollt. Bei einigen Hunden kommt es im Laufe ihres Lebens zu krankhaften Hauterkrankungen und Haarverlust. Symptome hierfür sind unter anderem:

Symptome krankhafter Haarausfall Hund

Parasitenbefall, bakterielle Infektionen oder Pilze - hinter den genannten Symptomen können viele Ursachen stecken. Bei Verdacht auf eine Hauterkrankung lässt du die Haut und das Fell immer von deiner Tierärztin oder deinem Tierarzt kontrollieren.

Behalte im Hinterkopf, dass der Zustand des Fells und der Haut deines Doggos Hinweise auf eine mangelnde Nährstoffversorgung geben kann. Um einem Mangel entgegenzusteuern, ist auf eine Zufuhr von allen essenziellen Nährstoffen zu achten. 

Möchtest du mehr über schönes, glänzendes Hundefell erfahren? Dann lies dir unseren Blogpost “5 Tipps für gesundes Fell beim Hund” durch.

Team mammaly
mehr über den Autor